Im vergangenen Jahr 159'000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt


Redaktion (allgemein)
International / 10.07.20 11:33

In Kolumbien sind im vergangenen Jahr nach offiziellen Angaben 159'000 Hektar Wald abgeholzt worden - eine Fläche grösser als der Kanton Luzern. Die Abholzung sei damit im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen, heisst es im Bericht der Umweltbehörden.

Im vergangenen Jahr 159'000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt (Foto: KEYSTONE / AP / FERNANDO VERGARA)
Im vergangenen Jahr 159'000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt (Foto: KEYSTONE / AP / FERNANDO VERGARA)

Wir haben es geschafft, die zunehmende Abholzung unter Kontrolle zu bekommen, sagte die Vize-Umweltministerin María Claudia García. Die Ergebnisse sind vielversprechend, aber nicht herausragend. Der Rückgang bei der Abholzung sei zunächst einmal eine gute Nachricht, sagte Yolanda Gonzales, Direktorin des staatlichen Umweltinstituts IDEAM.

Fast zwei Drittel der Abholzung betrifft die Amazonas-Region. Der weltweit grösste Regenwald erstreckt sich über Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Peru und Venezuela. 2018 wurden in Kolumbien den Angaben zufolge 197000 Hektar gerodet, 2017 waren es 219000 Hektar.

Die weitaus grössten Waldflächen - 154000 Hektar - wurden nach Angaben der UNO im vergangenen Jahr für die Landwirtschaft, für illegalen Bergbau, illegale Holzgewinnung und Drogenplantagen abgeholzt.

Kolumbien ist eines der artenreichsten Länder weltweit. Es hat sich verpflichtet, die Abholzung des Amazonas im laufenden Jahr auf Null zu reduzieren. Experten halten dies für unrealistisch.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon
International

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon

Chaos und Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten haben die Spannungen in der libanesischen Hauptstadt nach der verheerenden Explosion im Hafen weiter erhöht. Bei den Zusammenstössen wurde nach Angaben der Sicherheitskräfte ein Polizist geötet. Mehr als 200 Menschen seien verletzt worden, meldete das libanesische Rote Kreuz. Die Ankündigung von Premier Hassan Diab, dem Kabinett vorgezogenen Neuwahlen vorzuschlagen, konnte die Wut der Demonstranten nicht besänftigen. Die internationale Gemeinschaft berät am Sonntag fünf Tage nach der Explosion im Hafen Beiruts in einer Videokonferenz über Soforthilfe für das Krisenland.

Obergericht spricht Verurteilten wegen Formfehler nachträglich frei
Schweiz

Obergericht spricht Verurteilten wegen Formfehler nachträglich frei

Zwar sind Waffen und Marihuana bei ihm gefunden worden - ein 42-jähriger Schweizer wird deswegen nun aber doch nicht bestraft. Das Zürcher Obergericht musste ihn freisprechen, weil die Hausdurchsuchung gemäss Bundesgericht nicht rechtmässig war.

Vandalen hinterlassen in Goldau mehrere 1000 Franken Sachschaden
Schweiz

Vandalen hinterlassen in Goldau mehrere 1000 Franken Sachschaden

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag in Goldau SZ Sachschäden in der Höhe von mehreren tausend Franken angerichtet. Dabei dürfte sich laut Polizeiangaben zumindest ein Täter mutmasslich verletzt haben.

SPD macht deutschen Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten
International

SPD macht deutschen Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten

Rund ein Jahr vor der Parlamentswahl in Deutschland wollen die Sozialdemokraten Vizekanzler Olaf Scholz zu ihrem Kanzlerkandidaten küren. "Olaf hat den Kanzler-Wumms", schrieben die SPD-Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans am Montag auf Twitter.