In die Radarfalle getappt: Polizei stoppt in Edlibach Raser


Roman Spirig
Regional / 23.01.20 16:03

Zuger Polizisten haben einen 27-jährigen Lenker gestoppt, der mit 88 km/h durch Edlibach in der Gemeinde Menzingen raste. Erlaubt gewesen wären 50 km/h. Die Polizisten nahmen dem Mann den Führerausweis an Ort und Stelle ab.

In die Radarfalle getappt: Polizei stoppt in Edlibach Raser - Symbolbild (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
In die Radarfalle getappt: Polizei stoppt in Edlibach Raser - Symbolbild (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der Italiener müsse sich wegen Missachtung der signalisierten Höchstgeschwindigkeit und weiterer Verkehrsdelikte bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mit.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Olma Gelände wird zum Stellplatz für Wohnmobile
Wirtschaft

Olma Gelände wird zum Stellplatz für Wohnmobile

Das Olma Gelände in St. Gallen wird zum temporären Campingplatz: Die Arena, wo sonst das Säulirennen stattfindet, wird von Juli bis September erstmals zum Stellplatz für Wohnmobile.

Sicherheitsgesetz in Hongkong: Organisation warnt Journalisten
Wirtschaft

Sicherheitsgesetz in Hongkong: Organisation warnt Journalisten

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. "Es gibt dem Regime in Peking das Werkzeug, Journalisten unter dem Anschein der Legalität zu belästigen und zu bestrafen", sagte Cédric Alviani, Ost-Asien-Chef der Organisation.

Zwei Betrüger lassen es sich auf Kosten von Migros-Kunden gut gehen
Schweiz

Zwei Betrüger lassen es sich auf Kosten von Migros-Kunden gut gehen

Die Berner Polizei hat zwei mutmassliche Cyberkriminelle geschnappt, die sich Zugang zu Kundenkonten der Migros verschafft hatten. So erbeuteten sie Waren im Wert von mehreren zehntausend Franken.

Trump:
International

Trump: "Kampagne zur Auslöschung unserer Geschichte ist im Gange"

US-Präsident Donald Trump hat seine erste Ansprache zum Unabhängigkeitstag in diesem Jahr genutzt, um Stimmung gegen Teilnehmer der landesweiten Protestbewegung gegen Rassismus zu machen.