In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert


Roman Spirig
Regional / 20.08.19 12:06

In Gisikon starten am nächsten Montag die Bauarbeiten für die Umgestaltung und Erneuerung des Autobahnanschlusses. Die Arbeiten werden bis Ende 2021 dauern.

In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert
In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert

Der Anschluss Gisikon-Root an die Nationalstrasse A14 war 1973 in Betrieb genommen worden. Eine grössere Sanierung habe es nie gegeben, teilte das Bundesamt für Strassen Astra am Dienstag mit. Nach über 45-jähriger Nutzung gebe es nun eine komplette Erneuerung. Der Belag, die Fahrbahnübergänge, die Brückenlager und die Beschilderung hätten das Ende ihrer Lebensdauer erreicht.

Bei der Umgestaltung des Anschlusses geht es auch darum, die Anlage an die höhere Verkehrsbelastung anzupassen. Die Fussgängerübergänge werden behindertengerecht gemacht. Weitere Neuerungen betreffen die Buserschliessung oder den Rad- und Gehweg. Der Anschluss werde künftig auch die aktuellen Normen zur Statik, Beschilderung und Beleuchtung einhalten, teilte das Astra weiter mit.

Bei den Ein- und Ausfahrtsrampen sowie auf der Kantonsstrasse werden sämtliche Anlageteile, also Belag, Strassenentwässerung, Leitplanken und Zäune erneuert. Sehr zeitintensiv seien die Arbeiten an den Brücken, die über die Autobahn und die Reuss führten, heisst es in der Mitteilung.

In einer Vorbereitungsphase werden ab dem 26. August bis im Frühling 2020 die Mittelpfeiler der Brücke über die A14 instandgesetzt. An der Böschung werden Sicherungsmassnahmen realisiert. Auf der Autobahn wird während diesen Arbeiten die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt.

Die Hauptarbeiten sollen vom Frühling 2020 bis im Herbst 2021 durchgeführt werden. Auf der Kantonsstrasse wird es zu einem Spurabbau kommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ursache für Rinderabsturz im Melchtal bleibt ungeklärt
Regional

Ursache für Rinderabsturz im Melchtal bleibt ungeklärt

Im Melchtal gibt es nach Angaben des Kantons Obwalden keine Anzeichen dafür, dass ein Wolf acht Rinder in den Tod getrieben haben könnte. Die Ursache der Panik in der Rinderherde sei auch durch die Auswertung der letzten Genprobe nicht geklärt worden.

New Yorker Generalstaatsanwältin klagt gegen Waffenlobby NRA
International

New Yorker Generalstaatsanwältin klagt gegen Waffenlobby NRA

Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen. "Betrug und Missbrauch" seien über Jahre an der Tagesordnung gewesen, sagte Letitia James am Donnerstag in New York.

Neues Wolfsrudel in Graubünden bestätigt
Schweiz

Neues Wolfsrudel in Graubünden bestätigt

Die Wolfspopulation wächst weiter: Im Kanton Graubünden ist Anfang August ein neues Wolfsrudel mit mindestens sechs Welpen gesichtet worden. Auf Bündner Boden sind damit inzwischen sieben Wolfsrudel beheimatet.

Biden reist nicht zu Parteitag - Trump: Rede aus Weissem Haus möglich
International

Biden reist nicht zu Parteitag - Trump: Rede aus Weissem Haus möglich

Der designierte US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden wird wegen der Corona-Pandemie nicht zum Parteitag der Demokraten nach Milwaukee (Wisconsin) reisen. Biden werde seine Rede zur Nominierung im US-Bundesstaat Delaware halten, wo er zuhause ist, erklärte die Demokratische Partei am Mittwoch.