In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert


Roman Spirig
Regional / 20.08.19 12:06

In Gisikon starten am nächsten Montag die Bauarbeiten für die Umgestaltung und Erneuerung des Autobahnanschlusses. Die Arbeiten werden bis Ende 2021 dauern.

In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert
In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert

Der Anschluss Gisikon-Root an die Nationalstrasse A14 war 1973 in Betrieb genommen worden. Eine grössere Sanierung habe es nie gegeben, teilte das Bundesamt für Strassen Astra am Dienstag mit. Nach über 45-jähriger Nutzung gebe es nun eine komplette Erneuerung. Der Belag, die Fahrbahnübergänge, die Brückenlager und die Beschilderung hätten das Ende ihrer Lebensdauer erreicht.

Bei der Umgestaltung des Anschlusses geht es auch darum, die Anlage an die höhere Verkehrsbelastung anzupassen. Die Fussgängerübergänge werden behindertengerecht gemacht. Weitere Neuerungen betreffen die Buserschliessung oder den Rad- und Gehweg. Der Anschluss werde künftig auch die aktuellen Normen zur Statik, Beschilderung und Beleuchtung einhalten, teilte das Astra weiter mit.

Bei den Ein- und Ausfahrtsrampen sowie auf der Kantonsstrasse werden sämtliche Anlageteile, also Belag, Strassenentwässerung, Leitplanken und Zäune erneuert. Sehr zeitintensiv seien die Arbeiten an den Brücken, die über die Autobahn und die Reuss führten, heisst es in der Mitteilung.

In einer Vorbereitungsphase werden ab dem 26. August bis im Frühling 2020 die Mittelpfeiler der Brücke über die A14 instandgesetzt. An der Böschung werden Sicherungsmassnahmen realisiert. Auf der Autobahn wird während diesen Arbeiten die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt.

Die Hauptarbeiten sollen vom Frühling 2020 bis im Herbst 2021 durchgeführt werden. Auf der Kantonsstrasse wird es zu einem Spurabbau kommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Polizei rettet Mann aus der Limmat
Regional

Zürcher Polizei rettet Mann aus der Limmat

Die Stadtpolizei Zürich hat in der Nacht auf Sonntag einen 23-jährigen Mann aus der Limmat gerettet. Er wurde stark unterkühlt ins Spital gebracht. Weshalb und wie lange der Mann im Wasser war, ist nicht bekannt.

Bevölkerungsanteil in Luzerner Altersheimen gesunken
Regional

Bevölkerungsanteil in Luzerner Altersheimen gesunken

Obwohl die Zahl älterer Personen im Kanton Luzern steigt, leben diese heute seltener im Heim. Im vergangenen Jahr waren es noch 6,4 Prozent der Wohnbevölkerung über 65 Jahren, nach 7,2 Prozent im Jahr 2011. Die Zahl der ambulant Gepflegten nahm um 45 Prozent zu.

Kein Petkovic-Nachfolger: Favre will nicht Nati-Trainer sein
Sport

Kein Petkovic-Nachfolger: Favre will nicht Nati-Trainer sein

In regelmässigen Abständen wird Lucien Favre als möglicher Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ins Spiel gebracht. Gegenüber der "Tribune de Genève" wählte der Dortmunder Coach nun klare Worte: "Nationalcoach zu sein, hat mich nie interessiert!"

Trump kritisiert per Tweet weitere Zeugin in Impeachment-Ermittlung
International

Trump kritisiert per Tweet weitere Zeugin in Impeachment-Ermittlung

Angriff ist die beste Verteidigung: Auf den zunehmenden Druck in den Impeachment-Ermittlungen hat US-Präsident Donald Trump mit der Diskreditierung von Zeugen reagiert. Doch damit zog er gleich weitere Kritik auf sich.