In Luzern werden Eltern zu Sprachkenntnissen ihrer Kinder befragt


Roman Spirig
Regional / 22.01.20 11:11

In der Stadt Luzern sollen Kinder, die in den Kindergarten können, Deutsch können. Die Stadt fragt deswegen bei Eltern von kleinen Kindern nach, wie es um deren Deutschkenntnisse steht.

In Luzern werden Eltern zu Sprachkenntnissen ihrer Kinder befragt (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
In Luzern werden Eltern zu Sprachkenntnissen ihrer Kinder befragt (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Zeige der Fragebogen, dass eine Sprachförderung sinnvoll sei, schlage sie den Eltern vor, ihre Kinder in eine Spielgruppe oder in eine Kita zu schicken, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Dort könne das Kind spielerisch seine Deutschkenntnisse verbessern.

Fragebogen erhalten Eltern, die Kinder haben, die zwischen dem 1. August 2016 und dem 31. Juli 2017 auf die Welt gekommen sind. Dies sind rund 700 Kinder, gemäss den Erfahrungen in anderen Gemeinden dürfte etwa ein Drittel eine frühe Sprachförderung benötigen. Die Stadt unterstützt den Spielgruppen- und Kitabesuch finanziell.

Eine frühe Sprachförderung wird vom kantonalen Volksschulbildungsgesetz von 2016 vorgesehen. Die Fragebogen wurden vom Kanton Basel-Stadt entwickelt und von der Dienststelle Volksschulbildung des Kantons Luzern zur Verfügung gestellt. Vor der Stadt Luzern hatten bereits mehrere andere Gemeinden mit der Umsetzung der frühen Sprachförderung begonnen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Klingende Namen am Literaturfest Luzern
Regional

Klingende Namen am Literaturfest Luzern

Das Luzerner Literaturfest bietet vom 6. bis 8. März mit Lesungen und einem Buchmarkt Einblicke in die aktuelle Literaturszene. Aus ihren Büchern vortragen werden im Theater Pavillon neben anderen Simone Lappert, Zsuzsanna Gahse oder Peter Stamm.

Drei weitere Fälle von Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz
Schweiz

Drei weitere Fälle von Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz

Nach dem Fall im Tessin sind in der Schweiz drei weitere Fälle von Erkrankungen mit dem Coronavirus bestätigt. Es handelt sich um einen Mann aus dem Kanton Genf sowie zwei Personen aus dem Kanton Graubünden.

Studie: Vogelarten sterben viel schneller aus als gedacht
International

Studie: Vogelarten sterben viel schneller aus als gedacht

Vogelarten sterben nach Angaben norwegischer Forscher fünfmal schneller aus als bislang angenommen. Wissenschaftler der Universität in Oslo kamen in einer Forschungsarbeit zum Schluss, dass die Arten heute vor dem Aussterben nur noch knapp 3000 Jahre existierten.

Bundesrat verbietet wegen Virus Anlässe mit über tausend Besuchern:
Schweiz

Bundesrat verbietet wegen Virus Anlässe mit über tausend Besuchern: "Es tut mir leid"

Grossanlässe mit über tausend Besuchern dürfen in der Schweiz bis Mitte März nicht stattfinden, wegen des sich ausbreitenden neuen Coronavirus. Abgesagt werden zum Beispiel die Basler Fasnacht, der Genfer Autosalon und Konzerte im Zürcher Hallenstadion.