In Uri gibt es neu eine Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen


Roman Spirig
Regional / 31.01.20 16:04

Die Selbsthilfegruppen im Kanton Uri werden künftig von einem Selbsthilfezentrum unterstützt. Dieses wird bei der Fachstelle Gesundheitsförderung angegliedert. Zur Zeit sind im Kanton Uri 14 Selbsthilfegruppen aktiv, weitere sind in Planung.

In Uri gibt es neu eine Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
In Uri gibt es neu eine Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Mit der Schaffung des Selbsthilfezentrums werde im Kanton Uri eine Lücke geschlossen, teilte das kantonale Amt für Soziales am Freitag mit. Das Zentrum übernehme die Aufgabe als Anlauf-, Informations- und Koordinationsstelle. Auch die Förderung von Selbsthilfegruppen gehöre zu seinen Aufgaben.

Der Aufbau eines Selbsthilfezentrums ist in Uri seit 2012 ein Thema. Die heute vorliegende Lösung sei das Ergebnis aus den Vorarbeiten in den letzten Jahren, teilte das Amt für Soziales weiter mit. Sie sei im Rahmen des Sozialplans 2020 bis 2023 durch den Regierungs- und Landrat bestätigt worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump zum zweiten Mal negativ auf Coronavirus getestet
International

Trump zum zweiten Mal negativ auf Coronavirus getestet

US-Präsident Donald Trump ist ein zweites Mal negativ auf das Coronavirus getestet worden. Trump sagte am Donnerstagabend (Ortszeit) bei seiner täglichen Pressekonferenz im Weissen Haus, er habe sich einem neuen Schnelltest "vor allem aus Neugier" unterzogen.

Papst Franziskus spricht Menschen in Corona-Krise Mut zu
International

Papst Franziskus spricht Menschen in Corona-Krise Mut zu

Papst Franziskus hat Menschen in aller Welt dazu aufgerufen, in der Corona-Krise den Glauben nicht zu verlieren und einander Trost zu spenden. "Es ist ein schwerer Moment für uns alle. Für viele ist es sehr hart", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Beschwerden gegen Influencer nehmen zu
Schweiz

Beschwerden gegen Influencer nehmen zu

Zum ersten Mal seit 2013 sind bei der Lauterkeitskommission wieder fast 100 Beschwerden wegen unlauterer Werbung eingegangen. Die meisten betrafen Geschlechterdiskriminierung und aggressive Werbung. Zugenommen haben vor allem die Beschwerden wegen versteckter Werbung.

Zürich: 3 Millionen Franken für Teillohnangebote privater Träger
Schweiz

Zürich: 3 Millionen Franken für Teillohnangebote privater Träger

Vier private Träger, die Teillohnstellen anbieten, sollen mit maximal 3,06 Millionen Franken pro Jahr unterstützt werden. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat diesen Betrag für die Jahre 2021 bis 2024.