Indoor-Hanfanlage in Winterthur ausgehoben


News Redaktion
Schweiz / 09.07.20 16:50

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Donnerstag in Winterthur-Grüze eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben. Der mutmassliche Betreiber der Anlage wurde verhaftet.

Die Stadtpolizei Winterthur beschlagnahmte am Donnerstag über 1000 Hanfpflanzen. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)
Die Stadtpolizei Winterthur beschlagnahmte am Donnerstag über 1000 Hanfpflanzen. (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)

Hinweise aus der Bevölkerung und polizeiliche Ermittlungen hätten zum Verdacht auf illegalen Hanfanbau in einem Geschäftsgebäude an der Industriestrasse in Winterthur geführt, teilte die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag mit.

Bei der Kontrolle konnte eine professionell betriebene Anlage gefunden werden. Neben mehr als 1000 Hanfpflanzen stellte die Polizei umfangreiches Beleuchtungs- und Bewässerungsmaterial sicher.

Der Mieter des Raumes, ein 41-jähriger Türke, wurde vorläufig festgenommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tichanowskaja nach Ausreise: Habe nicht so viel Kraft wie gedacht
International

Tichanowskaja nach Ausreise: Habe nicht so viel Kraft wie gedacht

Nach einer weiteren Gewaltnacht in Belarus (Weissrussland) hat die Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja in einer ergreifenden Videobotschaft ihre Ausreise ins Ausland gerechtfertigt.

Tausende bei Trauermarsch in Beirut
International

Tausende bei Trauermarsch in Beirut

Eine Woche nach der verheerenden Explosion in Beirut haben am Dienstag mehrere Tausend Menschen an einem Trauermarsch zum Gedenken an die Opfer teilgenommen. Sie zogen in der libanesischen Hauptstadt schweigend in Richtung Hafen, wie Augenzeugen berichteten. Einige trugen weisse Rosen. Andere hatten Tränen in den Augen. Viele hüllten sich in rot-weisse Landesflaggen und riefen "Lang lebe der Libanon". Durch die Explosion wurden mindestens 165 Menschen getötet und 6000 weitere verletzt. Bis zu 300 000 Menschen verloren ihr Zuhause.

SVP sieht wegen Personenfreizügigkeit den Wohlstand in Gefahr
Schweiz

SVP sieht wegen Personenfreizügigkeit den Wohlstand in Gefahr

Zum wiederholten Mal will die SVP mit einer Volksinitiative die "unkontrollierte Massenzuwanderung" aus der EU stoppen. Ohne Kündigung der Personenfreizügigkeit würden der Arbeitsmarkt, die Sozialwerke und die Infrastruktur belastet, argumentieren die Initianten.

Arbeiter in Andermatt UR von Lastwagen touchiert und verletzt
Regional

Arbeiter in Andermatt UR von Lastwagen touchiert und verletzt

Ein Arbeiter ist am Dienstagmorgen auf einer Baustelle in Andermatt UR bei einem Unfall erheblich verletzt worden. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, waren mehrere Arbeiter damit beschäftigt, mit einem Lastwagen eine mit Holz gefüllte Mulde abzutransportieren.