Italien will Corona-Notstand verlängern


News Redaktion
International / 10.07.20 16:46

Die italienische Regierung will den wegen des Coronavirus ausgerufenen Notstand verlängern. Eine entsprechende Entscheidung stehe bevor, sagte Regierungschef Giuseppe Conte am Freitag in Venedig.

ARCHIV - Eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes überprüft auf dem Hauptbahnhof am Zugangsbereich für Zugabfahrten die Temperatur einer Frau. (zu dpa «Anstieg bei Corona-Zahlen: Italien prüft Zwangseinweisung von Kranken») Foto: Claudio Furlan/LaPresse/dpa (FOTO: Keystone/LaPresse/Claudio Furlan)
ARCHIV - Eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes überprüft auf dem Hauptbahnhof am Zugangsbereich für Zugabfahrten die Temperatur einer Frau. (zu dpa «Anstieg bei Corona-Zahlen: Italien prüft Zwangseinweisung von Kranken») Foto: Claudio Furlan/LaPresse/dpa (FOTO: Keystone/LaPresse/Claudio Furlan)

Wenn wir den Ausnahmezustand nicht verlängern, hätten wir nicht mehr die Mittel und Instrumente, (...) um weiter zu überwachen und um einzugreifen, sagte Conte.

Conte hatte den Notstand am 31. Januar für sechs Monate ausgerufen, nachdem bei einem chinesischen Paar in Rom das Virus nachgewiesen worden war. Mittlerweile sind im Zuge der Pandemie rund 35 000 Menschen gestorben. Die Zahlen der Neuinfektionen sind in Italien aber nach einem langen und harten Lockdown mittlerweile niedrig.

Der Notstand wird in Italien oft nach Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Überschwemmungen ausgerufen, um eine besondere Koordinierung der Einsatzkräfte zu gewährleisten und Bürokratie zu vermeiden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen
Wirtschaft

US-Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen

Die Erholung am Arbeitsmarkt in den USA scheint sich zu verlangsamen. Gleichzeitig ist für Millionen Amerikaner die zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes weggefallen. In Washington wird um ein weiteres Konjunkturpaket gerungen.

Rückreiseverkehr: Neun Kilometer Stau vor dem Gotthard-Südportal
Schweiz

Rückreiseverkehr: Neun Kilometer Stau vor dem Gotthard-Südportal

Wegen des Ferienrückreiseverkehrs ist es am Südportal des Gotthard-Strassentunnels am Samstag zu einem langen Fahrzeugstau gekommen. Am Nachmittag erreichte dieser vorübergehend eine Länge von rund neun Kilometern, wie der Touring Club Schweiz (TCS) mitteilte.

US-Klimabehörde: 2020 könnte Hurrikan-Rekordjahr werden
International

US-Klimabehörde: 2020 könnte Hurrikan-Rekordjahr werden

2020 könnte wegen idealer Bedingungen ein Rekordjahr für Wirbelstürme werden. US-Experten rechnen mit 19 bis 25 Stürmen, davon 7 bis 11 Hurrikanen, 3 bis 6 davon Stufe 3 und höher. Den Rekord hält 2005 mit 28 Stürmen, 15 Hurrikanen, 4 auf Stufe 5, darunter Katrina.

Polens Präsident Duda für zweite Amtzeit vereidigt
International

Polens Präsident Duda für zweite Amtzeit vereidigt

Polens Präsident Andrzej Duda hat den Eid für seine zweite fünfjährige Amtszeit abgelegt. Die Feier im polnischen Parlament am Donnerstag war gekennzeichnet von Corona-Schutzmassnahmen und Protesten der Opposition gegen Dudas Politik.