Italienischer Dreifachsieg in Bansko - Suter Neunte


Roman Spirig
Sport / 25.01.20 11:55

Die zweite Weltcup-Abfahrt der Frauen von Bansko war fest in italienischer Hand. Elena Curtoni triumphierte vor ihren Landsfrauen Marta Bassino und Federica Brignone. Corinne Suter wurde Neunte, Lara Gut-Behrami Zehnte.

Italienischer Dreifachsieg in Bansko - Suter Neunte (Foto: KEYSTONE / EPA / GEORGI LICOVSKI)
Italienischer Dreifachsieg in Bansko - Suter Neunte (Foto: KEYSTONE / EPA / GEORGI LICOVSKI)

Curtoni verhinderte auf dem stark drehenden, überaus selektiven Kurs von Bansko mit Startnummer 28 ein reines Podest dreier Technik-Spezialistinnen. Bei besser werdender Sicht aufgrund der Sonneneinstrahlung schob sie sich zehn Hundertstel vor Bassino und 14 Hundertstel vor Brignone an die Spitze. Für die 28-Jährige ist es nach drei Podestplätzen der erste Sieg im Weltcup.

Die Schweizerinnen gehörten zu den Geschlagenen. Sowohl Suter als auch Gut-Behrami vergaben ein besseres Ergebnis mit zeitraubenden Fehlern. Suter kam im Mittelabschnitt von der Ideallinie ab, Gut-Behrami nach guten Zwischenzeiten im untersten Streckenteil, wo sie arg zu kämpfen hatte, um die Tore noch zu erwischen.

Joana Hählen landete einen Tag nach ihrem ersten Podestplatz in den Fangnetzen. Der Dritten vom Freitag wurde im oberen Teil ein Schlag in einer Linkskurve zum Verhängnis. Dem ersten Eindruck zufolge blieb die Berner Oberländerin unverletzt. Nachdem sie sich berappelt hatte, konnte sie selbst ins Ziel fahren.

Am Sonntag steht in Bansko noch ein Super-G auf dem Programm (Start um 9.15 Uhr).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Autolenker fährt wegen überhitzter Bremsen in einen Baum
Schweiz

Autolenker fährt wegen überhitzter Bremsen in einen Baum

Ein Autolenker aus den Niederlanden ist am Freitagnachmittag auf der Umbrailpassstrasse bei Sta. Maria Val Müstair GR wegen überhitzten Bremsen in einen Baum geprallt und hat sich dabei verletzt. Er wurde durch ein Ambulanzteam medizinisch versorgt. Am Auto entstand Totalschaden.

Muti dirigiert Friedenskonzert als Brücke zwischen Europa und Syrien
International

Muti dirigiert Friedenskonzert als Brücke zwischen Europa und Syrien

Der italienische Dirigent Riccardo Muti will bei zwei Friedenskonzerten eine musikalische Brücke ins vom Krieg zerstörte Syrien bauen.

Nidwalden pocht auf flankierende Massnahmen zu Bypass-Projekt
Regional

Nidwalden pocht auf flankierende Massnahmen zu Bypass-Projekt

Die Nidwaldner Regierung bemängelt, dass das Luzerner Autobahn-Umfahrungsprojekt Bypass keine flankierenden Massnahmen enthält, die untergeordnete Strassen entlasten würden. Sie fordert daher vom Bund ein Gesamtkonzept.

Schwarzarbeit in Tübach
Schweiz

Schwarzarbeit in Tübach

Auf einer Grossbaustelle in Tübach SG ist ein 30-jähriger Arbeiter erwischt worden, der dort illegal beschäftigt war. Er und sein Arbeitgeber werden angezeigt.