Jacqueline Theiler zur neuen Präsidentin der Luzerner FDP gewählt


Roman Spirig
Regional / 15.01.20 00:04

Erstmals leitet eine Frau die Geschicke der Luzerner Kantonalpartei der FDP. Die 38-jährige Jacqueline Theiler übernimmt das Amt des abtretenden Präsidenten Markus Zenklusen, der nach vier Jahren die Parteileitung abgibt.

Jacqueline Theiler zur neuen Präsidentin der Luzerner FDP gewählt (Foto: KEYSTONE /  / )
Jacqueline Theiler zur neuen Präsidentin der Luzerner FDP gewählt

Die FDP-Delegierten wählten Theiler am Dienstagabend in Kriens einstimmig, wie die Partei in der Nacht auf Mittwoch in einem Communiqué mitteilte. Die Tochter des früheren National- und Ständerats Georges Theiler war von der Findungskommission und der Geschäftsleitung der Partei vorgeschlagen worden. Ihre Amtszeit soll laut der Mitteilung bis zum Jahr 2024 dauern.

Die Kommunikationsberaterin wohnt in der Stadt Luzern. Nach absolviertem Studium der Politikwissenschaft und Betriebswirtschaft an der Universität Freiburg arbeitete sie erst als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Finanzdepartement des Kantons Obwalden und führte danach während vier Jahren die Geschäftsstelle der FDP Kanton Luzern.

Bei den Nationalratswahlen im vergangenen Oktober war Theiler als Kandidatin ihrer Partei auf dem vierten Platz gelandet. Die FDP des Kantons Luzern verlor einen ihrer beiden Sitze. Zuvor hatten die Liberalen bereits im Frühling bei den Kantonsratswahlen drei Mandate eingebüsst und liegt damit gleichauf mit der SVP an zweiter Stelle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZKB-Millionen werden proportional zur Bevölkerungsstärke verteilt
Schweiz

ZKB-Millionen werden proportional zur Bevölkerungsstärke verteilt

Die 15 ZKB-Millionen im Corona-Hilfspaket des Kantons Zürich sollen proportional zur Bevölkerungsstärke an die Gemeinden aufgeteilt werden. Das hat die Finanzdirektion zusammen mit den Gemeindepräsidenten und der Sozialkonferenz beschlossen.

Covid-Verordnung: Bund stellt Soforthilfe für Kultur bereit
Schweiz

Covid-Verordnung: Bund stellt Soforthilfe für Kultur bereit

Auch für Kulturschaffende will der Bundesrat die Folgen der Covid-19-Pandemie abfedern. Dafür hatte er bereits am 20. März ein Massnahmenpaket beschlossen. Jetzt stehen die Mittel bereit, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) am Montag mitteilte.

Hotel statt Bürogebäude bei der Villa Wiesental
Wirtschaft

Hotel statt Bürogebäude bei der Villa Wiesental

Die Pensionskasse Stadt St. Gallen kann die weiteren Planungen rund um die Villa Wiesental an die Hand nehmen. Der Sondernutzungsplan ist rechtskräftig. Neben der renovierten Villa soll anstelle eines Bürogebäudes ein neues Hotel entstehen.

Deutsche Industrie rechnet mit starker globaler Rezession
International

Deutsche Industrie rechnet mit starker globaler Rezession

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet angesichts der Corona-Krise heftige Folgen für die deutsche und internationale Wirtschaft. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Schweiz.