Kambundji verzichtet auf die Hallensaison


Roman Spirig
Sport / 09.12.19 16:32

Mujinga Kambundji lässt im Olympiajahr 2020 die Hallensaison aus. Die WM-Dritte von Doha über 200 m will sich genügend Zeit für einen sauberen Aufbau hinsichtlich der Spiele in Tokio und der anschliessenden Europameisterschaften Ende August in Paris lassen.

Kambundji verzichtet auf die Hallensaison (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Kambundji verzichtet auf die Hallensaison (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Ein Grund für den Verzicht liegt auch im Verlauf der Saison 2019, die wegen der Titelkämpfe Anfang Oktober in Katar länger dauerte als sonst. Kambundji stieg erst Ende November in Bern wieder ins Training ein. "Wenn ich nun die Hallensaison bestreiten würde, könnte ich gar keine Ferien mehr machen, selbst wenn ich sie nötig hätte", sagte sie.

Kambundji hätte auch in der Halle eine WM-Bronzemedaille zu verteidigen gehabt. 2018 gelang ihr in Birmingham der Coup über 60 m. Die Indoor-Weltmeisterschaften 2020 gehen vom 13. bis 15. März im chinesischen Nanjing über die Bühne.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

80-Jähriger in Weinfelden im eigenen Haus überfallen und gefesselt
Schweiz

80-Jähriger in Weinfelden im eigenen Haus überfallen und gefesselt

In Weinfelden ist am Donnerstagmittag ein 80-jähriger Mann in seinem Haus von zwei Einbrechern überwältigt und gefesselt worden. Nach der Flucht der Täter konnte er sich befreien und die Polizei alarmieren.

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag 225 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Zudem registrierte das Amt zwei neue Todesfälle. 10 Personen mussten ins Spital eingewiesen werden.

Neue Kämpfe im Konflikt um Südkaukasusregion Berg-Karabach
International

Neue Kämpfe im Konflikt um Südkaukasusregion Berg-Karabach

Zwischen den beiden verfeindeten Ländern Armenien und Aserbaidschan ist es am vierten Tag in Folge zu schwerem Beschuss im Konflikt um die Südkaukasusregion Berg-Karabach gekommen.

Riesenflugzeug Antonov in Emmen gestartet
Regional

Riesenflugzeug Antonov in Emmen gestartet

Eines der grössten Transportflugzeuge der Welt, eine Antonov An-124, ist am Mittwochmittag auf dem Militärflugplatz von Emmen LU gestartet. Es fliegt eine im Luzerner Vorort produzierte Raketenspitze in den Weltraumbahnhof von Florida in den USA.