Kanton Zug erleichtert wegen Coronavirus Online-Steuererklärung


Roman Spirig
Regional / 08.04.20 17:25

Mehr Zugerinnen und Zuger sollen in Zeiten der Coronapandemie ihre Steuererklärung online einreichen. Die Kantonsregierung verzichtet daher auf vorgängige Registrierung und elektronische Unterschrift.

Kanton Zug erleichtert wegen Coronavirus Online-Steuererklärung (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Kanton Zug erleichtert wegen Coronavirus Online-Steuererklärung (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Künftig genüge es bei der Online-Einreichung die auf dem Steuererklärungsformular aufgedruckte Personennummer und die Geschäftsfall-Nummer einzugeben. Die vereinfachte Einreichung könne ab sofort genutzt werden und stehe auch in den kommenden Jahren zur Verfügung, teilte die Finanzdirektion am Mittwoch mit.

Bisher brauchte es im Kanton Zug für die elektronische Einreichung der Steuererklärung ein Login und eine elektronische Unterschrift. Die Coronakrise führe auf der Steuerverwaltung zu Einschränkungen, insbesondere im Scanning von Steuererklärungen auf Papier. Daher sei eine rasche Vereinfachung der Online-Einreichung unabdingbar.

Derzeit werden in Zug rund 10 Prozent der privaten Steuererklärungen mittels Login online eingereicht. Für erweiterte Dienste, die höhere Anforderungen an die Identifikation stellen, etwa Zugriff auf eingereichte Vorjahresdaten oder die Abfrage bisheriger Zahlungen, bleibt der Login bestehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

88-jährige Fussgängerin bei Unfall in St. Gallen schwer verletzt
Schweiz

88-jährige Fussgängerin bei Unfall in St. Gallen schwer verletzt

Eine Fussgängerin ist am Mittwochnachmittag in St. Gallen beim Überqueren der Strasse angefahren und schwer verletzt worden. Der Hund der 88-jährigen Frau musste aufgrund seiner Verletzungen eingeschläfert werden. Die Polizei sucht Zeugen.

Sea-Eye klagt gegen Italien wegen Stopps des Schiffs
International

Sea-Eye klagt gegen Italien wegen Stopps des Schiffs "Alan Kurdi"

Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat eine Klage gegen Italien wegen der Festsetzung des Schiffes "Alan Kurdi" bei einem Gericht in Sizilien auf den Weg gebracht. Das bestätigte ein Sprecher der Organisation aus Regensburg in Bayern, Gorden Isler, am Mittwoch. Zuerst hatte die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe) darüber berichtet.

Promotion-Ligist Rappi lässt sich nicht abschütteln
Sport

Promotion-Ligist Rappi lässt sich nicht abschütteln

Der FC Rapperswil-Jona verdient für seine Leistung im Schweizer Cup-Viertelfinal gegen Sion allen Respekt. Das Team aus der Promotion League musste sich dem FC Sion nur 1:2 geschlagen geben.

Schweizer Konsumentenstimmung erholt sich im Juli
Wirtschaft

Schweizer Konsumentenstimmung erholt sich im Juli

Die Stimmung der Schweizer Konsumenten hat sich vom Einbruch im April weitgehend erholt. Die Erwartungen für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung haben sich verbessert. Für den Arbeitsmarkt bleiben sie jedoch sehr negativ.