Kein drittes Training in Spielberg


News Redaktion
Sport / 11.07.20 12:52

Der starke Regen beeinflusst wie befürchtet den Betrieb auf der Rennstrecke in Spielberg. Das dritte freie Training für den Grand Prix der Steiermark wird abgesagt.

Das dritte Training für den Grand Prix der Steiermark fiel dem Regen zum Opfer (FOTO: KEYSTONE/AP/LEONHARD FOEGER)
Das dritte Training für den Grand Prix der Steiermark fiel dem Regen zum Opfer (FOTO: KEYSTONE/AP/LEONHARD FOEGER)

Der Beginn der dritten Trainingseinheit war vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Weil der Niederschlag nicht nachliess, blieb nur die Absage.

Wie das Wetter den weiteren Verlauf des Programms beeinflusst, wird sich weisen. Der Start zum Qualifying ist um 15 Uhr vorgesehen. Sollte auch die Qualifikation am Samstag nicht gefahren werden können, werden gemäss Ross Brawn, dem Sportdirektor der Formel 1, zwei Szenarien in Betracht gezogen.

Fürs Erste würde versucht, das Qualifying am Sonntagmorgen nachzuholen. Sollten die äusseren Bedingungen dies nicht zulassen, wäre für das Erstellen der Startaufstellung das Klassement des zweiten Trainings vom Freitag relevant. Auf der Pole-Position würde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull stehen, neben ihm der Finne Valtteri Bottas im Mercedes.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA: 53.000 Neuinfektionen. Zahl womöglich verzerrt
International

USA: 53.000 Neuinfektionen. Zahl womöglich verzerrt

In den USA sind vergleichsweise niedrige Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - örtliche Behörden und Medien warnen allerdings vor möglichen Verzerrungen. Binnen 24 Stunden gab es etwa 52.800 bekannte Neuinfektionen und knapp 1400 Tote, wie aus Zahlen der Universität Johns Hopkins in Baltimore am Donnerstagmorgen (MESZ) hervorging.

181 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden
Schweiz

181 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag 181 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innert eines Tages gemeldet worden, gleich viele wie am Vortag. Am Dienstag waren es 130 neue Covid-19-Infizierte gewesen.

Schweizer Botschafterin in Beirut nimmt Arbeit wieder auf
Schweiz

Schweizer Botschafterin in Beirut nimmt Arbeit wieder auf

Die Schweizer Botschafterin im Libanon hat am Mittwoch die Arbeit wieder aufgenommen. Sie war bei der heftigen Explosion am Dienstag in Beirut leicht verletzt und im Spital gepflegt worden.

Ursache für Rinderabsturz im Melchtal bleibt ungeklärt
Regional

Ursache für Rinderabsturz im Melchtal bleibt ungeklärt

Im Melchtal gibt es nach Angaben des Kantons Obwalden keine Anzeichen dafür, dass ein Wolf acht Rinder in den Tod getrieben haben könnte. Die Ursache der Panik in der Rinderherde sei auch durch die Auswertung der letzten Genprobe nicht geklärt worden.