Klausenpass zwischen Uri und Glarus öffnet morgen Mittwoch - Gotthard geschlossen


Ladina Meyer
Regional / 04.06.19 17:30

Der Weg zwischen Uri und Glarus über den Klausenpass ist ab morgen Mittwoch wieder frei. Ab 8 Uhr ist die Passstrasse durchgehend befahrbar. Wegen Lawinengefahr geschlossen bleibt dagegen der Gotthardpass.

Klausenpass zwischen Uri und Glarus öffnet morgen Mittwoch - Gotthard geschlossen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Klausenpass zwischen Uri und Glarus öffnet morgen Mittwoch - Gotthard geschlossen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Klausenpass ist nach dem Oberalppass die zweite Urner Passstrasse, bei der die Wintersperre vollständig aufgehoben wird, wie die Urner Baudirektion heute Dienstag mitteilte. Zumindest teilweise befahrbar sein soll ab Mittwoch auch die Sustenstrasse bis Sustenbrüggli. Die komplette Freigabe verzögert sich indes. Die Furkpassstrasse dürfte am 14. Juni ganz geöffnet werden.

Nachdem der Gotthardpass auf Auffahrt hin zeitweise geöffnet wurde, bleibt er nun wegen Lawinengefahr bis auf weiteres geschlossen. Die Zufahrten von der Urner Seite bis zum Gotthardmätteli und vom Süden her zu den Gastrobetrieben auf der Passhöhe sind möglich und sicher.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Sieg gegen Berrettini, Vorfreude auf Djokovic
Sport

Nach Sieg gegen Berrettini, Vorfreude auf Djokovic

Roger Federer gewann seine zweite Partie an den ATP Finals gegen Matteo Berrettini und wahrte damit seine Chancen auf die Halbfinal-Qualifikation. Allzu viel rechnen will er aber vor dem für ihn entscheidenden Spiel gegen Novak Djokovic nicht.

Stadt Luzern erteilt Baubewilligung für Elisabethenheim
Regional

Stadt Luzern erteilt Baubewilligung für Elisabethenheim

Die Elisabethenheim Luzern AG kann im Bruchmattquartier ein neues Wohn- und Pflegeheim errichten. Die Stadt habe für das Projekt die Baubewilligung erteilt, teilte das Elisabethenheim am Montag mit.

Gegner befürchten Zensur wegen Schutz von Homo- und Bisexuellen
Schweiz

Gegner befürchten Zensur wegen Schutz von Homo- und Bisexuellen

Die erweiterte Anti-Rassismus-Strafnorm, die am 9. Februar 2020 an die Urne kommt, soll Homo- und Bisexuelle vor Hass und Diskriminierung schützen. Gegner aus dem rechten Lager warnen vor Zensur. Doch auch bei den Betroffenen gibt es kritische Stimmen.

Tomas Berdych tritt zurück
Sport

Tomas Berdych tritt zurück

Der frühere Weltranglisten-Vierte Tomas Berdych tritt zurück. Der 34-jährige Tscheche wollte die Neuigkeit eigentlich am Samstag im Rahmen der ATP Finals in London "als Überraschung" bekannt geben. Doch die Meldung machte vorab die Runde und wurde von Berdych schliesslich auf Twitter bestätigt.