Klimastreik in Davos: Alle wollten einen Blick von Greta erhaschen


Roman Spirig
Schweiz / 24.01.20 17:04

Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke zwischen dem Davoser Kongresszentrum und dem Rathausplatz verfolgten viele Schaulustige den Klimamarsch. Vereinzelt waren "Greta!"-Schreie zu hören. Die Aktivisten gaben immer wieder ihren bekannten Klima-Slogan von sich. Viel Schaulustige wollten einfach ein Bild von Greta.

Klimastreik in Davos: Alle wollten einen Blick von Greta erhaschen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Klimastreik in Davos: Alle wollten einen Blick von Greta erhaschen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Auf dem Davoser Rathausplatz wurden die Marschierenden von rund fünfzig weiteren, meist jungen Umweltaktivisten in Empfang genommen. Auf Transparenten forderten sie von der Polit- und Wirtschaftselite "sofortige Taten", "ein Aufwachen" und einen "Systemwechsel".

Im Video seht ihr, wie der Klimastreik und der Rummel um Greta heute ablief. 


Was Greta Thunberg nach ihrem Besuch der Schweiz und dem Wef über die Welt denkt... das gibt es hier.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swatch wurde Opfer eines Cyber-Angriffs
Wirtschaft

Swatch wurde Opfer eines Cyber-Angriffs

Der Uhrenhersteller Swatch ist am vergangenen Wochenende Hackern zum Opfer gefallen. Einige Aktivitäten sind nach wie vor von diesem Cyber-Angriff betroffen, erklärte das Bieler Unternehmen am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Winter-Militärweltspiele 2025 in der Zentralschweiz und im Goms
Regional

Winter-Militärweltspiele 2025 in der Zentralschweiz und im Goms

Die Winter-Militärweltspiele 2025 sollen in der Zentralschweiz und im Goms VS stattfinden. Die Schweiz hat ihre Kandidatur beim CISM-Weltverband eingereicht, wie das VBS heute mitteilte.

Hochdorf verlängert Frist für Teilzahlung aus dem Pharmalys-Verkauf
Wirtschaft

Hochdorf verlängert Frist für Teilzahlung aus dem Pharmalys-Verkauf

Der Milchverarbeiter Hochdorf hat die Frist für einen Teil des Restbetrags aus dem Pharmalys-Verkauf bis Ende September 2021 verlängert. Der nun noch ausstehende Betrag von rund 34 Millionen Franken sei mit zusätzlichen Sicherheiten von Seiten der Käufer abgesichert und werde verzinst, teilte Hochdorf am Donnerstag mit. Zudem wurden für 2021 zusätzliche Volumina vereinbart.

Nach Tonhalle-Debakel: Gemeinderat segnet fünf Seiten Ratschläge ab
Schweiz

Nach Tonhalle-Debakel: Gemeinderat segnet fünf Seiten Ratschläge ab

Um weitere Bau-Debakel wie bei Kongresshaus und Tonhalle zu verhindern, hat der Zürcher Gemeinderat am Mittwoch fünf Seiten Ratschläge abgesegnet. Sie sind direkt an den Stadtrat adressiert. Und dieser betont, aus den Fehlern gelernt zu haben.