Kontrollen auf Baustellen im Glarnerland verlaufen positiv


Roman Spirig
Regional / 29.05.19 19:27

Bauunternehmen im Glarnerland halten sich offenbar an die Gesetze. Bei Kontrollen der Behörden auf mehreren Baustellen konnten keine Verstösse festgestellt werden.

Kontrollen auf Baustellen im Glarnerland verlaufen positiv
Kontrollen auf Baustellen im Glarnerland verlaufen positiv

Kontrolliert wurden am Dienstag 39 Personen auf Baustellen in Glarus, Ennenda, Netstal und Näfels, wie die Kantonspolizei am Mittwoch vermeldete. In Einzelfällen fänden zusätzlich Abklärungen statt.

Zehn Funktionäre waren in einer gemeinsamen Aktion von Arbeitsinspektorat und Polizei ausgeschwärmt. Sie kontrollierten die Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen von Gipsern, Malern, Gerüstbauern, Elektrikern und Metallbauern verschiedener Nationalitäten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Der Giro-Bergkönig nimmt Alaphilippe das Maillot jaune ab
Sport

Der Giro-Bergkönig nimmt Alaphilippe das Maillot jaune ab

Keiner der Favoriten, sondern der Italiener Giulio Ciccone übernahm in der ersten Bergetappe der 106. Tour de France das Maillot jaune. Ciccone wurde in den Vogesen hinter dem Belgier Dylan Teuns Etappen-Zweiter und löste Julian Alaphilippe als Leader ab.

Gewinne den Jackpot von über 5000.- CHF im versteckten Wort auf Sunshine Radio
Paid Content

Gewinne den Jackpot von über 5000.- CHF im versteckten Wort auf Sunshine Radio

Sunshine Radio sucht jeweils von Montag bis Samstag um 7.50 Uhr ein Wort, das richtig viel Geld einbringen kann. Aktuell sind im Jackpot über Fr. 5000.-. Gesucht wird aktuell das fehlende Wort aus dem Satz von Endo Anaconda.

Moon&Stars 2019
Events

Moon&Stars 2019

Hochkarätiges Line-up, unvergessliche Konzertabende unter dem Tessiner Sternenhimmel – vom 12. bis 21. Juli ist es wieder soweit.

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze
Menüs

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze

Luzerner Gemeinden nehmen bei der Nutzung von Solarenergie auf Dächern in der Zentralschweiz zwar eine Vorreiterrolle ein. Doch auch sie schöpfen das vorhandene Potenzial bei weitem nicht aus, wie aus einer Studie im Auftrag von WWF Schweiz hervorgeht.