Kreditkartenbetreiber erhöhen Kontaktlos-Limite auf 80 Franken


Roman Spirig
Schweiz / 08.04.20 13:10

Mastercard, Visa, Postfinance und American Express erhöhen die Limite für kontaktloses Zahlen ohne PIN-Eingabe "bis auf Weiteres" von 40 auf 80 Franken. Damit soll es den Kunden möglich sein, grössere Beträge zu bezahlen, ohne ein Bezahlterminal anzufassen.

Kontaktloses Zahlen ohne PIN ist neu bis 80 Franken möglich. (Bild von Swisscard) (FOTO: PD von Swisscard zur Verfügung gestellt)
Kontaktloses Zahlen ohne PIN ist neu bis 80 Franken möglich. (Bild von Swisscard) (FOTO: PD von Swisscard zur Verfügung gestellt)

Die Erhöhung gelte für alle kontaktlosen Zahlungen, egal ob mit Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte, heisst es in einem Communiqué von Mastercard vom Mittwoch. Bis Mitte April werden demnach sämtliche Schweizer Kartenherausgeber und Händler ihre technische Infrastruktur sowie die Bezahlterminals anpassen.

Wir freuen uns sehr, dass wir so rasch eine einheitliche Lösung für die gesamte Zahlungsindustrie gefunden haben, wird die Schweiz-Chefin von Mastercard, Daniela Massaro, in der Mitteilung zitiert. Alle Karteninhaber könnten sich darauf verlassen, dass überall die gleiche Höhe der Limite gelte, so Massaro.

Zuvor war die Limite bereits in diversen europäischen Ländern erhöht worden.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Spieler wieder auf dem Rasen
Sport

Weitere Spieler wieder auf dem Rasen

Am Montag nehmen auch der FC Zürich, Thun und Lugano den Trainingsbetrieb wieder auf.

Erster Schweizer Jugendbuchpreis geht an ein Werk für Erwachsene
Schweiz

Erster Schweizer Jugendbuchpreis geht an ein Werk für Erwachsene

In der brillianten Graphic Novel "Drei Väter" erzählt Nando von Arb die Geschichte seiner Kindheit - und erhält dafür ersten Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis. Doch ist das Werk überhaupt ein Jugendbuch? Eine Graphikerin und ihr 16-jähriger Sohn urteilen.

Swiss-Life-VRP Dörig mahnt rasche Reform bei der Altersvorsorge an
Schweiz

Swiss-Life-VRP Dörig mahnt rasche Reform bei der Altersvorsorge an

Der Verwaltungsratspräsident des Lebensversicherungskonzerns Swiss Life, Rolf Dörig, hat zügige Reformen bei der Altersvorsorge angemahnt. Die Rezession und die steigende Zahl der Arbeitslosen angesichts der Coronavirus-Krise liessen die Prämienbeiträge sinken.

US-Regierung verbietet Einreisen aus Brasilien wegen Coronavirus
International

US-Regierung verbietet Einreisen aus Brasilien wegen Coronavirus

Angesichts der rasant steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen in Brasilien hat die US-Regierung weitgehende Einreisebeschränkungen für Menschen aus dem südamerikanischen Land erlassen. Dies teilte das Weisse Haus am Sonntag mit.