Kriens braucht fürs Zentrum und fürs Stadion Kleinfeld noch mehr Geld!


Roman Spirig
Regional / 03.06.19 11:54

Der Krienser Stadtrat beantragt dem Einwohnerrat sowohl für die Zentrumsprojekte als auch für das Stadion Kleinfeld zusätzliche finanzielle Mittel. Dies sei "unschön, aber notwendig", hält er fest und will aus dieser Situation Lehren ziehen.

Kriens braucht fürs Zentrum und fürs Stadion Kleinfeld noch mehr Geld! (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Kriens braucht fürs Zentrum und fürs Stadion Kleinfeld noch mehr Geld! (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Mit Hilfe eine externen Analyse sollen die Ursache ermittelt und Massnahmen eingeleitet werden für ein strengeres Controlling bei zukünftigen Projekten, teilte der Stadtrat am Montag mit.

Zudem wolle er sich künftig weniger von Termindruck zu Entscheidungen drängen lassen, die ohne ausreichende Planungsgrundlagen getroffen werden müssten, hält er weiter fest.

Konkret beantragt der Stadtrat bei den Zentrumsprojekte einen Zusatzkredit von 1,4 Millionen Franken für teilweise bereits realisierte Arbeiten sowie einen Nachtragskredit für die Finanzmittel von 2,1 Millionen Franken.

Im Zusatzkredit sind eine Klärung von Abgrenzungsfragen in der Zusammenarbeit mit dem Totalunternehmer enthalten, bei den Zusatzinvestitionen handle es sich um Massnahmen, die insbesondere im neuen Stadthaus nötig seien, heisst es weiter.

So sei beispielsweise festgestellt worden, dass in der Minergie-P-Bauweise der Empfang für Mobiltelefone ungenügend oder gar nicht vorhanden sei. Das Nachrüsten mit Antennen koste alleine 120'000 Franken.

Für das Stadion Kleinfeld beantragt der Stadtrat einen Zusatzkredit von 0,62 Millionen Franken zum Sonderkredit. Zudem sollen mit dem Nachtragskredit im laufenden Investitionsbudget 2019 zusätzliche Finanzmittel von 1,8 Millionen Franken nachträglich eingestellt werden.

Dabei handle es sich um den maximal möglichen Betrag, seien doch mit einem der Unternehmen noch Verhandlungen über einen Differenzbetrag im Gange.

Es falle ihm schwer, die zusätzlichen Mittel beantragen zu müssen, betont der Stadtrat. Die Situation aber mache es unumgänglich. Bei beiden Projekten waren bereits einmal Zusatzkredite nötig.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rom hoch erfreut über Vorschläge der EU-Kommission
International

Rom hoch erfreut über Vorschläge der EU-Kommission

Italiens Regierung hat sich hoch erfreut gezeigt über die Pläne von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen für den europäischen Wiederaufbauplan. Ministerpräsident Giuseppe Conte sprach am Mittwoch auf Twitter von einem "hervorragenden Signal" aus Brüssel.

Edelweiss setzt zum Neustart im Ferienflugbetrieb an
Wirtschaft

Edelweiss setzt zum Neustart im Ferienflugbetrieb an

Nach fast zwei Monaten Zwangspause wegen des Coronavirus setzt die Edelweiss zum Neustart im Ferienflugbetrieb an. Der erste Flug hebt am (morgigen) Donnerstag ins portugiesische Stadt Faro ab.

Happy-End für Auto-Kino und zweite Chance für Drive-in-Bühne
Regional

Happy-End für Auto-Kino und zweite Chance für Drive-in-Bühne

Happy-End für das Auto-Kino in Dietlikon: Das Kino kann seinen Betrieb wieder aufnehmen. Auch für die Drive-in-Bühne in Dietikon könnte es nun eine Bewilligung geben. Grund sind die gesunkenen Corona-Zahlen.

Musiker und Videoproduzent planen Schweizer Livestream-Openair
Schweiz

Musiker und Videoproduzent planen Schweizer Livestream-Openair

Singer-Songwriter Aaron und Videoproduzent Moritz Schmid wollen den Festivalsommer 2020 nicht ohne Livemusik vorbeiziehen lassen. Die beiden Rapperswiler planen das erste Schweizer Livestream-Openair - und bitten für dessen Realisierung um Unterstützung.