Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern


Roman Spirig
Regional / 19.05.19 15:20

Die Stadt Kriens muss die Förderung von genossenschaftlichem Wohnraum nicht in einem Gesetz verankern. Das Stimmvolk hat die Gemeindeinitiative "Bezahbarer Wohnraum - für ein lebenswertes Kriens" am Sonntag abgelehnt.

Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Vorlag aus den Reihen der SP erlitt an der Urne Schiffbruch mit 4422 Nein- gegen 3741 Ja-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 44 Prozent. Die Stadt Kriens will nun Massnahmen zur Wohnbauförderung an eine Arbeitsgruppe erteilen.

Ziel der Initiative war es, dass der Stadtrat für private und gemeinnützige Bauträger hätte Anreize schaffen können, damit vermehrt in preisgünstigen Wohnraum investiert wird oder solcher erhalten bleibt. Dies hätte etwa über einen Ausnützungsbonus oder mit der Festsetzung eines Anteils an preisgünstigen Wohnungen erreicht werden sollen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien
Schweiz

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien

Der Strom, der im Jahr 2018 aus Schweizer Steckdosen kam, stammte zu drei Vierteln aus erneuerbaren Energien. Der Strommix wurde damit im Vergleich zum Vorjahr grüner. Zu verdanken ist das vor allem der Wasserkraft.

APK-Präsidentin Moser:
Schweiz

APK-Präsidentin Moser: "Bislang keine Reaktion von anderen Staaten"

Die Geheimdienstaffäre rund um die ehemalige Zuger Firma Crypto AG zieht ihre Kreise. Anfang nächste Woche kommt das Thema auch in der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats aufs Tapet. Deren Präsidentin Tiana Angelina Moser warnt aber vor voreiligen Schlüssen.

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?
Sport

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?

Obwohl die Weltcup-Saison noch bis zum 22. März andauert, haben die Swiss-Ski-Fahrer schon mehr Podestplätze errungen als im letzten Winter. Die Schweiz befindet sich auf Kurs zur Skination Nummer 1.

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England
International

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England

Sturm "Dennis" ist möglicherweise für den Tod von zwei Menschen in Grossbritannien verantwortlich. Ein junger Mann wurde am Samstag leblos im Meer an der Südostküste Englands entdeckt. Nach Medienberichten könnte er durch das Unwetter in Not geraten sein.