Langjähriger DDR-Aussenminister Oskar Fischer gestorben


News Redaktion
International / 03.04.20 10:51

Der langjährige DDR-Aussenminister Oskar Fischer ist tot. Er starb am 2. April in Berlin wenige Tage nach seinem 97. Geburtstag im Kreis seiner Familie, wie der Verlag edition ost am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Der Aussenminister der DDR Oskar Fischer (rechts) besuchte am 19. November 1980 die Schweiz. Er wurde am Flughafen Zürich vom damaligen Schweizer Botschafter in Berlin, Friedrich Schnyder, empfangen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/STR)
Der Aussenminister der DDR Oskar Fischer (rechts) besuchte am 19. November 1980 die Schweiz. Er wurde am Flughafen Zürich vom damaligen Schweizer Botschafter in Berlin, Friedrich Schnyder, empfangen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/STR)

Das Mitglied des Zentralkomitees der SED war von 1975 bis wenige Monate nach dem Berliner Mauerfall 1989 Minister für Auswärtige Angelegenheiten und vertrat die DDR auf internationalem Parkett. Nach der ersten freien Volkskammerwahl 1990 übernahm der Sozialdemokrat Markus Meckel das Amt.

Laut Verlag begann Fischer nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und sowjetischer Kriegsgefangenschaft in der DDR als Funktionär der Jugendorganisation FDJ (Freie Deutsche Jugend). Von 1955 bis 1959 war der gelernte Schneider Botschafter in Bulgarien.

Nach einem Studium in Moskau stieg Fischer in Ost-Berlin 1965 zum Vize-Aussenminister und dann zum Staatssekretär auf, bevor er das Ministeramt bekam. Nach dem Mauerfall veröffentlichte er laut Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 2007 ein Buch, in dem er die Grenzen der DDR-Aussenpolitik im internationalen System beschrieb.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadt Luzern will sich gegen Folgen des Klimawandels rüsten
Regional

Stadt Luzern will sich gegen Folgen des Klimawandels rüsten

Mehr Hitzetage, wärmere und trockenere Sommer, weniger Schnee und heftigere Niederschläge: Gegen diese Folgen des Klimawandels will sich die Stadt Luzern mit 21 Massnahmen wappnen. Der Stadtrat veranschlagt dafür 3,53 Millionen Franken für die kommenden zehn Jahre.

Schauspielerin Irm Hermann mit 77 Jahren gestorben
International

Schauspielerin Irm Hermann mit 77 Jahren gestorben

Die deutsche Schauspielerin Irm Hermann ist tot. Sie sei am Dienstag im Alter von 77 Jahren gestorben, teilte ihre Agentin Antje Schlag unter Berufung auf die Familie am Donnerstag in Berlin mit.

Polizisten als First Responder bei medizinischen Notfällen
Schweiz

Polizisten als First Responder bei medizinischen Notfällen

Zürcher Kantonspolizisten leisten seit einiger Zeit als so genannte First Responder auch Hilfe bei medizinischen Notfällen. In der sechsmonatigen Pilotphase wurden sie über 200 Mal zu einem Notfall aufgeboten. Die Einsätze wurden mittlerweile in Arbeitsalltag der Polizei integriert.

Yakins Freistoss für die Geschichtsbücher
Sport

Yakins Freistoss für die Geschichtsbücher

Ajax Amsterdam gilt in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre neben Juventus Turin als das beste Team Europas. Murat Yakin und GC hinderte dies am 25. September 1996 nicht daran, Ajax 1:0 zu bezwingen.