Lawine verschüttet Gleis und Strasse zwischen Realp und Hospental


Roman Spirig
Regional / 25.04.19 23:19

Eine Lawine hat am Donnerstagnachmittag das Bahntrassee und einen Teil der Kantonsstrasse zwischen Realp und Hospental verschüttet. Personen oder Fahrzeuge kamen keine zu Schaden, die Strasse bleibt vorerst gesperrt.

Lawine verschüttet Gleis und Strasse zwischen Realp und Hospental (Foto: KEYSTONE / VALENTIN FLAURAUD)
Lawine verschüttet Gleis und Strasse zwischen Realp und Hospental (Foto: KEYSTONE / VALENTIN FLAURAUD)

Der Abgang im Bereich Christigmatte sei kurz vor 16 Uhr gemeldet worden, hiess es bei der Urner Kantonspolizei auf Anfrage. Die Aufräumarbeiten seien im Gange. Die Schneemassen hatten sich rund 50 Meter oberhalb der Bahnstrecke gelöst und diese auf einer Länge von etwa 80 Metern verschüttet.

Die Strasse war zuvor wegen Starkregens gesperrt, am Morgen aber wieder freigegeben worden. Nun bleibt sie bis zur Neubeurteilung am Freitag um 8 Uhr zu.

Betroffen ist auch der Autoverlad Furka zwischen Oberwald und Realp. Dieser wurde wegen der Sperrung eingestellt. Wie die Matterhorn Gotthard Bahn mitteilte, verkehren dagegen die Züge auf der Strecke zwischen Realp und Hospental wieder gemäss Fahrplan.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens
Events

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens

Am Samstag, 14. September findet die grosse Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof in Kriens statt. Die Besucher erwartet ein buntes Programm mit kulinarischen Highlights, Kunst, Spiel und Spass für Gross und Klein.

SCL Tigers - Genève-Servette: Fatale 217 Sekunden
Sport

SCL Tigers - Genève-Servette: Fatale 217 Sekunden

Für die SCL Tigers, eines der Überraschungsteams der letzten Spielzeit, begann die neue Saison mit einer grossen Ernüchterung. Langnau verlor nach einer Führung gegen Servette mit 1:3.

Bern - Rapperswil-Jona Lakers: Bern steigert sich zum Sieg
Sport

Bern - Rapperswil-Jona Lakers: Bern steigert sich zum Sieg

Bern bekundete zum Saisonauftakt zuhause gegen Rapperswil-Jona mehr Mühe als erwartet. Dank drei Toren im Schlussdrittel setzte sich der Meister gegen den Letzten der Vorsaison dank einer Steigerung im Schlussdrittel dennoch verdient 6:3 durch.

Auf eine neue Stufe geklettert
Sport

Auf eine neue Stufe geklettert

Primoz Roglic als Fahrer, Jumbo-Visma als Mannschaft und Slowenien als Nation - sie alle hievten sich mit dem Vuelta-Gesamtsieg von Roglic, dem ehemaligen Skispringer, auf eine neue Stufe im Radsport.