Lenker ohne Ausweis überfährt vor den Augen der Polizei Stoppsignal


Roman Spirig
Regional / 15.01.20 10:22

Nicht schnell genug bei der Polizei sein konnte ein Autofahrer in Sursee: Auf dem Weg zu einem Termin bei den Ordnungshütern wurde er von diesen erwischt, als er ein Stoppsignal missachtete. Dann zeigte sich, dass der Lenker gar keinen Führerausweis hatte.

Lenker ohne Ausweis überfährt vor den Augen der Polizei Stoppsignal (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Lenker ohne Ausweis überfährt vor den Augen der Polizei Stoppsignal (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 22-jähriger Mann war mit dem Auto unterwegs zu einem Termin bei der Luzerner Polizei. Bei der Autobahneinfahrt in Sursee überfuhr er ein Stoppsignal.

Dies sei von einer Patrouille beobachtet worden, die den Lenker darauf kontrollierte, teilte die Polizei mit. Bei dieser Kontrolle sei festgestellt worden, dass der Autofahrer gar keinen Führerausweis besitze.

Der Fehlbare wird sich nun vor der Staatsanwaltschaft Sursee verantworten müssen. Das Fahren ohne Führerausweis kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe gebüsst werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Präsident Mattarella:
International

Präsident Mattarella: "Auch ich gehe nicht mehr zum Friseur"

Italiens Präsident Sergio Mattarella hat sich in einer ungewollt komischen Situation die Sympathie seiner Landsleute zugezogen, als er sich am Freitag für eine Ansprache im Fernsehen vorbereitete.

Corona-Krise: NRA wehrt sich gegen Schliessung von Waffenläden
International

Corona-Krise: NRA wehrt sich gegen Schliessung von Waffenläden

Die mächtige Waffenlobbyorganisation NRA wehrt sich gegen die Schliessung von Waffenläden im Zuge der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Kalifornien.

Zwei weitere Todesfälle im Kanton Zürich - 156 Infizierte im Spital
Schweiz

Zwei weitere Todesfälle im Kanton Zürich - 156 Infizierte im Spital

Im Kanton Zürich sind zwei weitere Personen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf elf. Die Verstorbenen waren zwischen 75 und 97 Jahre alt.

Papst spendet in Corona-Krise Segen
International

Papst spendet in Corona-Krise Segen "Urbi et Orbi"

Im Vatikan hat die Corona-Krise zu einem einzigartigen Moment geführt: Papst Franziskus spendete den Segen "Urbi et Orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) vor einem verwaisten Petersplatz. Zugleich erteilte Franziskus den virtuellen Zuschauern die Generalabsolution.