Lieferwagenlenker verursacht in Aathal ZH mehrere Kollisionen


News Redaktion
Schweiz / 10.07.20 22:10

Am frühen Freitagabend hat die Kantonspolizei Zürich in Aathal einen Lieferwagenlenker verhaftet, der zuvor mehrere Kollisionen verursacht hatte. Bei den Verkehrsunfällen wurden drei Personen verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen ins Spital gebracht.

Erst eine Polizeipatrouille konnte den Lieferwagen-Rowdy stoppen (Symbolbild). (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Erst eine Polizeipatrouille konnte den Lieferwagen-Rowdy stoppen (Symbolbild). (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Bei der Polizei war zuvor eine Meldung über rüpelhafte Fahrweise von der Autobahn A1 beim Glattzentrum eingegangen. Weitere Stationen bei der Verfolgung des Lieferwagens durch eine Polizeipatrouille waren die Oberlandautobahn A15, die Stadt Uster und die Aathalstrasse Richtung Wetzikon, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump glaubt an Corona-Impfstoff bis zur US-Wahl
International

Trump glaubt an Corona-Impfstoff bis zur US-Wahl

US-Präsident Donald Trump rechnet noch in diesem Jahr mit einem wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus. "Noch vor Ende des Jahres, es könnte deutlich früher sein", sagte Trump in einem Interview des Radiosenders WTAM. "In manchen Fällen könnte ein Impfstoff sogar schon zur Zeit der Präsidentenwahl am 3. November verfügbar sein". Experten halten diesen Zeitplan für optimistisch.

Shopping oben ohne. Keine zusätzliche Maskenpflicht in der Ostschweiz geplant
Regional

Shopping oben ohne. Keine zusätzliche Maskenpflicht in der Ostschweiz geplant

Die Gesundheitsdirektoren der Ostschweizer Kantone haben beschlossen, dass koordinierte zusätzliche Massnahmen wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht notwendig sind. Grund sind die auf einem relativ tiefen Niveau stabilen Coronavirus-Fallzahlen in den Ostschweizer Kantonen und dem Kanton Zürich.

Experten: Viele Wespen, aber keine Plage
Schweiz

Experten: Viele Wespen, aber keine Plage

Dieses Jahr schwirren laut dem Agronomen Marcus Schmidt vom Gesundheits- und Umweltdepartement Zürich viele Wespen umher. Zwar habe sich die Situation mit dem Regen anfangs Woche beruhigt, doch generell sei der Sommer bis jetzt vergleichbar mit dem Hitzesommer 2018.

Hongkong kritisiert US-Sanktionen - Aktivist appelliert an Berlin
International

Hongkong kritisiert US-Sanktionen - Aktivist appelliert an Berlin

Die Hongkonger Regierung hat die US-Sanktionen gegen die Regierungschefin der chinesischen Sonderverwaltungsregion, Carrie Lam, und zehn weitere Personen heftig kritisiert. Ein Regierungssprecher bezeichnete diese am Samstag als "schamlos und abscheulich" und warf den Vereinigten Staaten "Heuchelei" vor. Die Stadtregierung werde alle Gegenmassnahmen der Zentralregierung in Peking gegen die USA unterstützen.