Liverpool, Klopp und Shaqiri gewinnen die Champions League


Ladina Meyer
Sport / 01.06.19 23:46

Liverpool mit dem Schweizer Xherdan Shaqiri hat zum sechsten Mal in den wichtigsten Klubwettbewerb Europas gewonnen. Die "Reds" setzten sich im Champions-League-Final im Estadio Metropolitano in Madrid gegen Tottenham Hotspur 2:0 durch.

Liverpool, Klopp und Shaqiri gewinnen die Champions League (Foto: KEYSTONE / EPA / PETER POWELL)
Liverpool, Klopp und Shaqiri gewinnen die Champions League (Foto: KEYSTONE / EPA / PETER POWELL)

Die Tore im zweiten rein englischen Final und einem lange Zeit zähen und wenig unterhaltsamen Spiel schoss Mohamed Salah bereits nach 108 Sekunden per Handspenalty und der eingewechselte Divock Origi kurz vor Schluss (87.).

Xherdan Shaqiri, der nicht eingesetzt wurde, gewann als erster Schweizer zum zweiten Mal den Titel in der Königsklasse. 2013 siegte er im Final mit Bayern München gegen Borussia Dortmund, kam dabei aber ebenfalls nicht zum Einsatz.

Eine Premiere feierte Jürgen Klopp. Der Liverpool-Trainer gewann erstmals den wichtigsten Titel im Klubfussball, nachdem er mit Borussia Dortmund 2013 im Wembley Bayern München und im letzten Jahr mit Liverpool in Kiew Real Madrid unterlegen war.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trainer auf Schleudersitz vor Irland-Spiel:
Sport

Trainer auf Schleudersitz vor Irland-Spiel: "Es geht hier nicht um Vladimir Petkovic"

Die Schweizer Nationalmannschaft ist sich vor dem kapitalen Spiel in der EM-Qualifikation am Dienstag in Genf gegen Irland dem Ernst der Lage bewusst. Trainer Vladimir Petkovic reagiert mit deutlichen Worten auf die mediale Kritik an ihm.

Wanderer am Grossen Mythen bei Sturz lebensbedrohlich verletzt
Regional

Wanderer am Grossen Mythen bei Sturz lebensbedrohlich verletzt

Ein Wanderer ist heute am Grossen Mythen bei Schwyz bei einem Sturz schwer verletzt worden. Wie die Kantonspolizei mitteilte, stürzte der 75-jährige Mann rund 60 Meter in die Tiefe.

Kampf im Sunrise-Aktionariat um UPC-Deal spitzt sich weiter zu
Wirtschaft

Kampf im Sunrise-Aktionariat um UPC-Deal spitzt sich weiter zu

Der Kabelnetzkonzern Liberty Global reagiert auf den Widerstand gegen den Verkauf seiner Schweizer Tochter UPC an Sunrise. Er will sich nun mit 500 Millionen Franken am Schweizer Mobilfunkunternehmen beteiligen. Freenet stemmt sich trotzdem weiter gegen den Deal.

Schweizer Nati-Stars:
Sport

Schweizer Nati-Stars: "Schmeichel machte alles zunichte"

Die Schweizer Spieler sahen den Grund für die Niederlage in Dänemark primär in den Paraden von Kasper Schmeichel und dem Geniestreich von Christian Eriksen.