Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2


Roman Spirig
Sport / 15.06.19 17:16

Wie vor zwei Wochen in Mugello sicherte sich Tom Lüthi auch in Montmeló Startposition 2 in der Moto2-Klasse.

Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2 (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)
Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2 (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)

Hatten Tom Lüthi zuletzt in Italien vier Hundertstel zur Pole-Position gefehlt, so betrug sein Rückstand dieses Mal gar nur noch 0,021 Sekunden. Der 32-Jährige freute sich trotz ganz knapp entgangener Bestzeit vorbehaltlos über den Platz in der ersten Startreihe, "wodurch ich über eine sehr gute Ausgangslage fürs Rennen verfüge". Damit habe er im Vorfeld und nach den wenig zielführenden Testfahrten vor drei Wochen ebenfalls in Montmeló nicht wirklich rechnen dürfen, sagte Lüthi.

Die Zuversicht für Sonntag (Start 12.20 Uhr) ist beim 17-fachen GP-Sieger "recht gross", obwohl er für die Renndistanz von 22 Runden mit Problemen rechnet: "So krass wie der Grip hier fehlt, ist es schon fast gar kein Thema mehr. Man muss sich halt einfach damit arrangieren."

Schnellster im Qualifying, in welchem gleich sechs Fahrer innerhalb eines Zehntels und 13 Fahrer innerhalb einer halben Sekunden lagen, war Augusto Fernandez, der sich erstmals die Pole-Position sicherte. Als Dritter komplettierte der wie das Duo vor ihm für Kalex fahrende Brite Sam Lowes die erste Startreihe.

Dominique Aegerter hingegen nimmt das siebte Saisonrennen nur von Startposition 21 in Angriff. Den erstmaligen Vorstoss in den zweiten Teil des Qualifyings, an welchem 18 Fahrer teilnahmeberechtigt sind, verpasste er in Montmeló um zwei Zehntel. "Es war knapper als auch schon. Dennoch bin ich enttäuscht, ich würde gerne einmal von weiter vorne starten", sagte der Oberaargauer, der auf der MV Agusta in diesem Jahr im Qualifying erst einmal die Top 20 erreichte (20. in Argentinien). Für Sonntag hat sich Aegerter den Gewinn von Punkten zum Ziel gesetzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Wirtschaft: Weniger potent und krisenanfällig
Wirtschaft

Luzerner Wirtschaft: Weniger potent und krisenanfällig

Die Wirtschaft des Kantons Luzern hat eine geringere Wertschöpfung als die in anderen Kantonen, sie ist aber auch weniger krisenanfällig. Dies geht aus einer neuen Erhebung von Lustat Statistik Luzern hervor.

Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser steigen
Schweiz

Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser steigen

Wohneigentum ist im dritten Quartal laut einer Studie wieder begehrter gewesen. Der "SWX IAZI Private Real Estate Price Index" für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen von IAZI weist für das dritte Quartal einen Anstieg von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorquartal aus.

Die Schweiz schafft es an die Euro, wenn... 
Sport

Die Schweiz schafft es an die Euro, wenn... 

Die Schweizer Nationalmannschaft steht in der EM-Qualifikation vor den verbleibenden drei Spielen zuhause gegen Irland und Georgien sowie in Gibraltar unter Zugzwang. Wir zeigen die Möglichkeiten auf, wie es klappen kann.

Kampf im Sunrise-Aktionariat um UPC-Deal spitzt sich weiter zu
Wirtschaft

Kampf im Sunrise-Aktionariat um UPC-Deal spitzt sich weiter zu

Der Kabelnetzkonzern Liberty Global reagiert auf den Widerstand gegen den Verkauf seiner Schweizer Tochter UPC an Sunrise. Er will sich nun mit 500 Millionen Franken am Schweizer Mobilfunkunternehmen beteiligen. Freenet stemmt sich trotzdem weiter gegen den Deal.