Lüthi Trainings-Zweiter in Mugello


Roman Spirig
Sport / 31.05.19 16:00

Tom Lüthi zeigte am ersten Moto2-Trainingstag zum Grand Prix von Italien eine vielversprechende Leistung. Der Berner reihte sich in Mugello hinter dem Kalex-Markenkollegen Luca Marini als Zweiter ein.

Lüthi Trainings-Zweiter in Mugello (Foto: KEYSTONE / AP / Claudio Giovannini)
Lüthi Trainings-Zweiter in Mugello (Foto: KEYSTONE / AP / Claudio Giovannini)

Nur acht Tausendstel verlor Lüthi auf den Italiener, der in beiden freien Trainings die Bestzeit aufstellte. Doch der WM-Zweite aus dem Bernbiet, am Morgen Vierter, durfte ebenfalls vorbehaltlos zufrieden sein. Lüthi war nicht nur auf einzelnen Runden schnell, sondern ebenso bei längeren Ausfahrten.

Hingegen kam Dominique Aegerter auf der MV Agusta nicht auf die gewünschten Rundenzeiten. Der Oberaargauer verlor als 24. gut 1,6 Sekunden auf das Top-Duo. Auch der Italiener Lorenzo Baldassarri (Kalex) bekundete am ersten Trainingstag zu seinem Heim-GP Mühe. Dem zuletzt in Le Mans gestürzten WM-Leader blieb mit neun Zehnteln Rückstand auf Marini und Lüthi nur der 18. Platz.

Die MotoGP-Tagesbestzeit sicherte sich der einheimische Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia. Der Moto2-Weltmeister blieb um 0,046 Sekunden vor Fabio Quartararo (Yamaha). Der Franzose ist wie Bagnaia ein MotoGP-Neuling. Der Titelverteidiger und WM-Leader Marc Marquez reihte sich mit gut drei Zehnteln Rückstand im 6. Rang ein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederlagenserie gestoppt: Der FC Luzern schafft eine Art Sensation
Sport

Niederlagenserie gestoppt: Der FC Luzern schafft eine Art Sensation

Wohl nicht viele hätten geglaubt, dass der FC Luzern nach sechs Niederlagen am Stück den Meisteranwärter Basel besiegen könnte. Aber mit letztem Kampf brachten es die Innerschweizer zustande: einen 2:1-Heimsieg, den man als Sensation bezeichnen kann.

Sturmtief
Schweiz

Sturmtief "Veiko" wirbelt durch die Schweiz

In der Schweiz blasen am Samstag starke Winde durch die Gegend. Im Flachland muss mit Windböen zwischen 60 und regional 110 Kilometer pro Stunde gerechnet werden, in den Bergen können es gemäss Meteoschweiz gar bis 160 Kilometer pro Stunde sein.

Ramon Zenhäusern auf Podestkurs - Pinturault in Führung
Sport

Ramon Zenhäusern auf Podestkurs - Pinturault in Führung

Ramon Zenhäusern befindet sich im Slalom von Val d'Isère auf Podestkurs. Der Walliser liegt nach dem ersten Lauf auf Platz 3 hinter dem klar Führenden Alexis Pinturault und dem mit Startnummer 40 vorgepreschten Amerikaner Luke Winters.

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz
International

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz

Bei der Uno-Klimakonferenz ist eine Einigung auf Regeln für einen internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gescheitert. Die knapp 200 Staaten verschoben am Sonntag in Madrid die Debatte aufs kommende Jahr. Eines ihrer Hauptziele für die Konferenz haben sie damit nicht erfüllt.