LUKB reicht Beschwerde gegen Sperrung der Bahnhofstrasse ein


Roman Spirig
Regional / 13.05.19 17:04

Die Luzerner Kantonalbank hat beim Luzerner Kantonsgericht eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde gegen die von der Stadt beabsichtigte Teilsperrung der Bahnhofstrasse eingereicht. Die Bank verlangt die Gewährleistung einer flüssigen Verkehrsführung während Spitzenzeiten.

LUKB reicht Beschwerde gegen Sperrung der Bahnhofstrasse ein (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
LUKB reicht Beschwerde gegen Sperrung der Bahnhofstrasse ein (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die LUKB fordert bei der Sperrung der Bahnhofstrasse in Luzern flankierende Massnahmen, damit während der Spitzenzeiten zwischen 16 und 19 Uhr im von der Schliessung der Bahnhofstrasse betroffenen Quartier weiterhin eine flüssige Verkehrsführung gewährleistet ist, wie sie heute mitteilte.

Die isolierten, neuen Verkehrsanordnungen, die von der Stadt Luzern am 13. April publiziert worden seien, würden die Verkehrsflüsse innerhalb und ausserhalb des Hirschmattquartiers stark negativ beeinflussen, schreibt die Bank weiter.

Der Luzerner Stadtrat beabsichtigt, ab Ende Juni die Bahnhofstrasse zwischen dem Theater und der Seidenhofstrasse autofrei zu machen. Er beschloss eine entsprechende Neusignalisation. 29 Parkplätze werden aufgehoben.

 

Der Abschnitt soll auch als Test-Gelände für Boulevard-Konzepte genutzt werden. Für mindestens eine Saison sollen einfache, innovative Boulevard-Konzepte wie Food Trucks oder Kaffee-Velos getestet werden.

2013 hatten die Stadtluzerner Stimmberechtigten die Initiative "für eine attraktive Bahnhofstrasse" gutgeheissen, die verlangte, dass aus der der Reuss entlangführenden Strasse eine Flaniermeile ohne Autoverkehr wird. Die Umsetzung ist allerdings schwieriger als zunächst gedacht. Der Stadtrat rechnet damit, dass die Bahnhofstrasse erst 2022 oder 2023 neu gestaltet werden kann.

Auf Druck des Grossen Stadtrats soll nun aber eine erste Etappe der autofreien Bahnhofstrasse in Form einer Teilsperrung realisiert werden. Der Stadtrat publizierte die Teilsperrung der Strasse für die Autos Mitte April im Kantonsblatt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Notstand für Venedig beschlossen - Ärger um unfertigen Flutschutz
International

Notstand für Venedig beschlossen - Ärger um unfertigen Flutschutz

Nach den verheerenden Überschwemmungen in Venedig hat die italienische Regierung am Donnerstag den Notstand für die Lagunenstadt beschlossen. Dies teilte der Ministerrat nach einer Sitzung am Donnerstag mit. Damit werden 20 Millionen Euro an Soforthilfen freigegeben.

Tesla-Chef Musk will E-Auto-Fabrik bei Berlin bauen
Wirtschaft

Tesla-Chef Musk will E-Auto-Fabrik bei Berlin bauen

Tesla elektrisiert Deutschland: Der US-Elektroautobauer aus dem Silicon Valley will seine erste Autofabrik in Europa im Grossraum Berlin errichten.

Stadtkeller Luzern: Comedy Night
Events

Stadtkeller Luzern: Comedy Night "Strömli, Will & Heiko"

Was passiert, wenn sich drei Musiker zusammenraufen, die unterschiedlicher nicht sein könnten?

Hochwasser in Venedig: Hoteliers klagen über enorme Schäden
International

Hochwasser in Venedig: Hoteliers klagen über enorme Schäden

Nach dem verheerenden Hochwasser in Venedig stornieren auch Touristen ihre Reisen in die Lagunenstadt. Es habe viele Absagen gegeben, sagte Laura Ferretto vom Hotelverband Federalberghi Veneto der Nachrichtenagentur DPA am Donnerstag.