Luzerner Gemeinden rechnen mit tieferem Pflegekostenanteil


Roman Spirig
Regional / 22.01.20 11:41

Der Anteil an Pflegekosten, den die Luzerner Gemeinden tragen müssen, ist seit 2013 um 18,4 Millionen Franken auf insgesamt 120,8 Millionen Franken gestiegen. In Zukunft rechnen die Kommunen aber mit einer Reduktion.

Luzerner Gemeinden rechnen mit tieferem Pflegekostenanteil (Foto: KEYSTONE /  / )
Luzerner Gemeinden rechnen mit tieferem Pflegekostenanteil

Seit diesem Jahr ist die neue Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) in Kraft. Sie erhöht die Beiträge der Krankenversicherer an die Pflegeleistungen im Heim, während sie jene für die ambulante Pflege senkte. Damit reduziere sich gesamthaft der in den vergangenen Jahren gestiegene Finanzierungsanteil der Gemeinden, teilte der Verband Luzerner Gemeinden (VLG) am Mittwoch mit.

2018 benötigten 9200 Personen im Kanton Luzern 619'534 Stunden ambulante Pflegeleistungen und 4800 pflegebedürftigen Personen im Heim 2'914'231 Stunden. Damit nahmen die ambulanten Pflegeleistungen seit 2013 um 50 Prozent und die stationären Leistungen um drei Prozent zu.

Im gleichen Zeitraum stiegen die von den Gemeinden zu tragenden Restkosten für die Pflege von insgesamt 102,4 Millionen Franken auf 120,8 Millionen Franken. Den Grossteil von 96,1 Millionen Franken entrichteten die Gemeinden 2018 für Pflegekosten in Heimen und 24,7 Millionen Franken für jene von Spitex-Organisationen und anderen ambulanten Leistungserbringern.

Die Daten gehen aus dem Evaluationsbericht 2018 zur Pflegefinanzierung des Bundes hervor. Sie würden zeigen, dass die Abgeltung der effektiven Pflegekosten, wie sie im Kanton Luzern praktiziert wird, eine unzulässige Kostenverlagerung zu den Patientinnen und Patienten habe verhindern können, schreibt der VLG.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tim Berni:
Sport

Tim Berni: "Das Wichtigste ist, Geduld zu haben"

Tim Berni gelingt mit der Vertragsunterschrift für drei Jahre bei den Columbus Blue Jackets der nächste Schritt, in die Fussstapfen der Vorbilder Roman Josi und Mark Streit zu treten.

BAG:  552 Covid-19-Fälle in der Schweiz innerhalb eines Tages
Schweiz

BAG: 552 Covid-19-Fälle in der Schweiz innerhalb eines Tages

In der Schweiz ist die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen innerhalb eines Tages um 552 auf 21'652 Fälle gestiegen. Die Kantone meldeten am Montag insgesamt 746 Tote, 70 mehr als am Sonntag.

Mourinho hielt sich offenbar nicht an die Regeln
Sport

Mourinho hielt sich offenbar nicht an die Regeln

Trainer José Mourinho droht Ärger, weil er sich trotz der rasant ausbreitenden Coronavirus-Pandemie in England nicht an die vorgeschriebene Abstandsregel gehalten haben soll.

EuGH: Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen
International

EuGH: Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen

Im Streit um die polnischen Justizreformen hat die Regierung in Warschau eine deutliche Niederlage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) erlitten. Die Luxemburger Richter gaben am Mittwoch einem Antrag der EU-Kommission auf einstweilige Verfügung statt.