Luzerner Polizei hilft unterkühltem Fischreiher auf die Sprünge


Roman Spirig
Regional / 21.01.20 15:10

Zu frisch war es heute für einen Fischreiher, den die Luzerner Polizei beim Hallwilersee aus dem Ried rettete. Die Einsatzkräfte bargen das geschwächte und unterkühlte Tier und brachten es zur Vogelwarte Sempach zur Pflege.

Luzerner Polizei hilft unterkühltem Fischreiher auf die Sprünge (Foto: Luzerner Polizei)
Luzerner Polizei hilft unterkühltem Fischreiher auf die Sprünge (Foto: Luzerner Polizei)

Eine Frau hatte den angeschlagenen Graureiher gesichtet und ihre Beobachtung der Polizei gemeldet, wie diese mitteilte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Continental schickt 30'000 Mitarbeiter nach Hause
Wirtschaft

Continental schickt 30'000 Mitarbeiter nach Hause

Der deutsche Autozulieferer Continental schickt wegen der Corona-Krise zehntausende Mitarbeiter in Kurzarbeit und kassiert seinen Ausblick. Das Geschäft befindet sich auf Talfahrt.

Coronavirus-Studie: Ausgangsperre in Wuhan verhinderte viele Fälle
International

Coronavirus-Studie: Ausgangsperre in Wuhan verhinderte viele Fälle

Die Ausgangssperre in der chinesischen Stadt Wuhan hat laut einer Studie womöglich 700'000 Ansteckungen verhindert und die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus signifikant verzögert.

Mitarbeitende der Stadt Zürich arbeiten weiterhin im Homeoffice
Schweiz

Mitarbeitende der Stadt Zürich arbeiten weiterhin im Homeoffice

Die Angestellten der Stadt Zürich sollen weiterhin im Homeoffice arbeiten. Der Stadtrat verlängert die entsprechende Anordnung. Sie soll so lange gültig bleiben wie die Notstandsmassnahmen des Bundes.

Italien verlängert Ausgangsverbote bis 13. April
International

Italien verlängert Ausgangsverbote bis 13. April

Italiens Regierung verlängert die strengen Ausgangsbeschränkungen für die 60 Millionen Bürger wegen der Corona-Krise bis zum 13. April. Das kündigte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza am Mittwoch in Rom im Senat an.