Luzerner Richter müssen immer mehr Straffälle behandeln


Roman Spirig
Regional / 03.04.19 13:41

Die erstinstanzlichen Gerichte des Kantons Luzern haben 2018 9177 Fälle erledigt, praktisch gleich viele wie im Jahr zuvor. Das Kantonsgericht schloss 2300 Fälle ab, was eine Abnahme von über 8 Prozent bedeutet.

Luzerner Richter müssen immer mehr Straffälle behandeln
Luzerner Richter müssen immer mehr Straffälle behandeln

Bei den erstinstanzlichen Gerichten handelt es sich um die vier Bezirksgerichte, das Zwangsmassnahmengericht, das Kriminalgericht und das Arbeitsgericht. 428 Fälle dieser Gerichte wurden ans Kantonsgericht weitergezogen. Somit blieben 95 Prozent unangefochten.

Von den Urteilen des Kantonsgerichts, die weitergezogen wurde, erledigte 2018 das Bundesgericht deren 300. Dabei hiess dieses die Beschwerden nur in 35 Fällen gut, wie dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht der Gerichte zu entnehmen ist.

Sowohl bei den erstinstanzlichen Gerichten als auch beim Kantonsgericht müssen sich die Richter immer mehr mit Straffällen beschäftigen. Seit 2011 hätten sich die Strafprozesse bei den erstinstanzlichen Gerichten nahezu verdoppelt, teilten die Gerichte mit. Der gleiche Trend zeige sich beim Kantonsgericht.

Um diesen Mehraufwand bewältigen zu können, wurde die Zahl der Gerichtsschreiberstellen erhöht. Bei den Bezirksgerichten wurde zudem die Einzelrichtertätigkeit ausgebaut. Dies habe eine deutliche Entlastung in den Strafprozessen gebracht, teilten die Gerichte mit.

Zur Entlastung der Gerichte trugen auch die Schlichtungsbehörden bei. Sie konnten drei Viertel aller Verfahren auf ihrer Stufe erledigen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt
Regional

Arbeiter in Andermatt bei Sturz von Gerüst verletzt

Beim Sturz von einem Montagegerüst hat sich ein 59-jähriger Arbeiter in Andermatt am frühen Donnerstagmorgen leicht verletzt. Er fiel aus ungeklärten Gründen aus rund zwei Metern Höhe zu Boden.

Kein Weltuntergang: Asteroid
International

Kein Weltuntergang: Asteroid "2006QV89" fliegt vorbei

Aus dem All fliegt ein riesiger Gesteinsbrocken in Richtung Erde. Lange sind sich die Wissenschaftler im Unklaren: Trifft er unseren Planeten oder fliegt er vorbei? Jetzt haben sie seine Flugbahn beobachtet und geben Entwarnung.

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden
Regional

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden

In einem öffentlichen WC an der Industriestrasse in Zug ist am Sonntagvormittag eine leblose Person gefunden worden. Der aufgebotene Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des 56-jährigen Mannes feststellen. Die Todesursache ist noch unklar.

Dieb klaut Rentner mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie
Regional

Dieb klaut Rentner mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie

Ein unbekannter Mann hat am Vormittag einem 68-jährigen Mann in einer Tiefgarage in Baar mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie gestohlen. Der Dieb sprach den Rentner an und bat ihn, Kleingeld zu wechseln.