Mehr Geld für Zuger Integrationsklassen


Roman Spirig
Regional / 23.05.19 11:00

Das Projekt der Integrationsklassen auf der Primarstufe für Kinder aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich soll im Kanton Zug um fünf Jahre verlängert werden und mehr Geld erhalten. Darüber hat das Parlament debattiert.

Mehr Geld für Zuger Integrationsklassen (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Mehr Geld für Zuger Integrationsklassen (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Die Regierung schlug ursprünglich vor, den monatlichen Beitrag für den Betrieb der Integrationsklassen um 2000 Franken auf 22'000 Franken zu erhöhen. Die Bildungskommission beantragte, diesen um 5000 Franken auf 25'000 Franken zu erhöhen. Wie Regierungsrat Stephan Schleiss sagte, schloss sich die Regierung diesem Antrag dann an.

Unbestritten war die Weiterführung des Projekts. Der Regierungsrat stellte den Antrag auf Verlängerung angesichts der positiven Erfahrungen, sagte er.

"Keine Zuger Luxuslösung" wollte Beni Riedi (SVP). Er sagte: "20'000 Franken sollen reichen." Die SVP wolle am geltenden Recht festhalten und stelle einen entsprechenden Antrag. Heinz Achermann (CVP) nannte die Integrationsklasse ein "Erfolgsmodell". Es sei ein Integrationsbekenntnis, das mit 25'000 Franken unterstützt werden müsse.

Das fand schliesslich auch die Mehrheit des Rats. Mit 58 zu 17 Stimmen und einer Enthaltung genehmigte der Kantonsrat die Erhöhung des Beitrags um 5000 Franken auf 25'000 Franken. Die zweite Lesung findet in einigen Wochen statt.

Eine im Februar 2016 überwiesene Motion hatte die Einführung der Integrationsklassen auf der Primarstufe für Kinder aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich verlangt. Der Kantonsrat beschloss ein befristetes Projekt für drei Jahre, um die gemeindlichen Schulen zu entlasten. Die Integrationsklassen betreiben die Stadtschulen Zug.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mann nach Brand in Einfamilienhaus in Ottenbach ZH verletzt
Schweiz

Mann nach Brand in Einfamilienhaus in Ottenbach ZH verletzt

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Ottenbach ZH ist am Donnerstagabend ein Mann mittelschwer verletzt worden. Der Sachschaden beträgt über eine halbe Million Franken, wie die Kantonspolizei Zürich bekannt gab.

Berliner Derby mit Urs Fischer zum Runden-Auftakt
Sport

Berliner Derby mit Urs Fischer zum Runden-Auftakt

Die 27. Bundesliga-Runde beginnt am Freitagabend mit dem Berliner Derby. Urs Fischer ist bei Union wieder an der Seitenlinie.

Nach Auto-Kino auch Verbot für Drive-In-Bühne
Regional

Nach Auto-Kino auch Verbot für Drive-In-Bühne

Der Zürcher Regierungsrat bleibt bei den Ausnahmebewilligungen hart: Nach dem Aus für das Auto-Kino in Dietlikon verbietet er wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nun auch eine Drive-in-Bühne in Dietikon.

Urner Regierung pfeift Arbeiten an Sportanlagengesetz ab
Regional

Urner Regierung pfeift Arbeiten an Sportanlagengesetz ab

Der Urner Regierungsrat will die Arbeiten an einer Rechtsgrundlage zur Finanzierung von Sportanlagen nach halber Distanz aufgegeben. Weil die Schaffung eines Sportanlagengesetzes in der Vernehmlassung als unnötig befunden und eine finanzielle Beteiligung der Gemeinden kritisiert wurde, soll die bisherige Regelung beibehalten werden.