Mourinho hielt sich offenbar nicht an die Regeln


Roman Spirig
Sport / 08.04.20 12:39

Trainer José Mourinho droht Ärger, weil er sich trotz der rasant ausbreitenden Coronavirus-Pandemie in England nicht an die vorgeschriebene Abstandsregel gehalten haben soll.

José Mourinho muss sich für seine Unvorsichtigkeit verantworten (FOTO: KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER)
José Mourinho muss sich für seine Unvorsichtigkeit verantworten (FOTO: KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER)

In englischen Medien tauchten Aufnahmen des 57-jährigen Portugiesen mit drei Spielern von Tottenham Hotspur auf, die zeigten, wie sie in einem Londoner Park trainierten und dabei die Regeln missachteten. In England ist Sporttreiben im Freien mit maximal einer weiteren Person erlaubt, der Sicherheitsabstand beträgt zwei Meter.

Mourinho hat sich für sein Fehlverhalten entschuldigt und sich einsichtig gezeigt. Ich akzeptiere, dass mein Handeln nicht den Empfehlungen der Regierung entspricht, und wir nur Kontakt zu Mitgliedern aus dem eigenen Haushalt haben dürfen.

Zudem waren in den sozialen Medien Aufnahmen von anderen Spurs-Spielern beim Lauftraining im Umlauf, auch sie hielten dabei den Mindestabstand nicht ein. Unsere Spieler wurden daran erinnert, die soziale Distanz zu respektieren, wenn sie draussen trainieren, erklärte ein Klubsprecher der Spurs. Wir werden diese Botschaft noch verstärken.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

64 Prozent der Kinder in der Schweiz werden ausserfamiliär betreut
Schweiz

64 Prozent der Kinder in der Schweiz werden ausserfamiliär betreut

In der Schweiz werden fast zwei Drittel (64 Prozent) der Kinder unter 13 Jahren familienergänzend betreut. Dabei sind Grosseltern sowie Kindertagesstätten und schulergänzende Betreuungseinrichtungen die meist genutzten Betreuungsformen.

Spektakulärer Korruptionsprozess gegen Netanjahu eröffnet
International

Spektakulärer Korruptionsprozess gegen Netanjahu eröffnet

Es ist ein Bild mit starker Symbolkraft: Mit blauer Schutzmaske steht Benjamin Netanjahu am Sonntag als erster amtierender Ministerpräsident Israels vor Gericht. Der 70-Jährige ist wegen Betruges, Veruntreuung und Bestechlichkeit angeklagt.

Pablo Brägger nimmt seine letzten 14 Monate in Angriff
Sport

Pablo Brägger nimmt seine letzten 14 Monate in Angriff

Keine Weltcup-Serie, keine EM, keine Olympischen Spiele. Die Corona-Pandemie warf das Kalenderjahr der Kunstturner über den Haufen - und die Pläne von Pablo Brägger, dem Reck-Europameister von 2017.

Pläne für Coronavirus-Steuer in Ägypten sorgen für heftige Kritik
Wirtschaft

Pläne für Coronavirus-Steuer in Ägypten sorgen für heftige Kritik

Die ägyptische Regierung will die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Staatsfinanzen durch eine neue Steuer abfedern. Das Vorhaben löste am Freitag im Internet heftige Kritik aus.