München schlägt Schlusslicht Paderborn dank Lewandowski


News Redaktion
Sport / 21.02.20 22:40

Bayern München wird die Bundesliga-Tabelle auch nach der 23. Runde anführen. Der Leader und Titelverteidiger legt im Titel-Fernduell in Deutschland gegen Schlusslicht Paderborn beim 3:2 mit Mühe vor.

Serge Gnabry gratuliert Teamkollege Robert Lewandowski zu seinen zwei Toren (FOTO: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)
Serge Gnabry gratuliert Teamkollege Robert Lewandowski zu seinen zwei Toren (FOTO: KEYSTONE/EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS)

Die Bayern mussten sich für die drei Punkte einmal mehr bei Robert Lewandowski bedanken. Mit zwei Toren innerhalb von 18 Minuten stellte der 31-jährige Pole den Sieg für den grossen Favoriten in der Schlussphase sicher. Nachdem die Münchner in der 25. Minute durch Serge Gnabry ein erstes Mal in Führung gegangen waren, stellte Dennis Srbeny den Spielverlauf kurz vor der Pause mit dem Ausgleich auf den Kopf. Der 25-Jährige profitierte bei seinem Tor von einem unglücklichen Ausflug von Bayern-Keeper Manuel Neuer.

Auch auf einen zweiten Rückstand, durch den ersten Treffer des Münchner Erfolgsgaranten Lewandowski (70.), wusste der couragiert auftretende Gast zu reagieren. Nur gerade fünf Minuten hielten die Münchner das 2:1, ehe Sven Michel den Aussenseiter wieder zum Ausgleich führte. Bayern-Trainer Hansi Flick bedurfte zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch einmal der Kaltblütigkeit des Liga-Topskorers, um mit keinem allzu schlechten Gefühl am Dienstag zum Champions-League-Duell mit Chelsea nach London zu reisen.

Bayern München - Paderborn 3:2 (1:1). - 75000 Zuschauer. - Tore: 25. Gnabry 1:0. 44. Srbeny 1:1. 70. Lewandowski 2:1. 75. Michel 2:2. 88. Lewandowski 3:2.

Rangliste: 1. Bayern München 23/49 (65:26). 2. RB Leipzig 22/45 (56:25). 3. Borussia Mönchengladbach 21/42 (42:24). 4. Borussia Dortmund 22/42 (63:32). 5. Bayer Leverkusen 22/40 (38:29). 6. Schalke 04 22/36 (32:27). 7. SC Freiburg 22/33 (31:31). 8. Hoffenheim 22/33 (33:35). 9. Wolfsburg 22/31 (28:28). 10. Eintracht Frankfurt 22/28 (37:35). 11. Augsburg 22/27 (34:45). 12. Union Berlin 22/26 (27:35). 13. Hertha Berlin 22/26 (27:38). 14. 1. FC Köln 21/23 (28:42). 15. Mainz 05 22/22 (31:48). 16. Fortuna Düsseldorf 22/17 (21:46). 17. Werder Bremen 22/17 (25:51). 18. Paderborn 23/16 (29:50).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Suchtprävention warnt vor präparierten Cannabisprodukten
Schweiz

Suchtprävention warnt vor präparierten Cannabisprodukten

Die Suchtprävention im Kanton Zürich warnt vor gefährlichen Cannabisprodukten. Zurzeit würden auf dem Schwarzmarkt vermehrt Produkte verkauft, die mit synthetischen Cannabinoiden behandelt wurden. Diese können Krampfanfälle auslösen und bis zum Tod führen.

US-Geheimdienst-Inspektor verteidigt sich nach Rauswurf
International

US-Geheimdienst-Inspektor verteidigt sich nach Rauswurf

Nach seiner Entlassung durch Präsident Donald Trump hat US-Geheimdienst-Generalinspektor Michael Atkinson sein Vorgehen in der Ukraine-Affäre gerechtfertigt.

Komplette Öffnung des Strommarkts nimmt weitere Hürde
Schweiz

Komplette Öffnung des Strommarkts nimmt weitere Hürde

Künftig sollen neben Grosskonsumenten auch private Haushalte ihren Stromlieferanten wählen können. Die vollständige Strommarktöffnung wird mit Massnahmen begleitet, um die Versorgungssicherheit zu stärken und die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen.

Perfekter Ostersonntag in Flandern für Fabian Cancellara
Sport

Perfekter Ostersonntag in Flandern für Fabian Cancellara

Vor genau zehn Jahren, am 4. April 2010, sichert sich Fabian Cancellara den ersten von drei Siegen bei der Flandern-Rundfahrt. Der Berner zeigt eindrucksvoll seine Stärken als Classique-Fahrer.