Nelson Ferreira beendet seine Karriere


Roman Spirig
Sport / 21.05.19 15:00

Nach 435 Spielen in der obersten Spielklasse und fast 370 Pflichtspielen für den FC Thun tritt Nelson Ferreira, der Interlakner mit portugiesischem Pass, zurück. Er wird Thun über die Saison hinaus in anderer Funktion erhalten bleiben.

Nelson Ferreira beendet seine Karriere (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Nelson Ferreira beendet seine Karriere (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Als er erstmals für die Thuner Mannschaft auflief, tat dies Nelson Ferreira noch zu den Zeiten der Nationalliga A, im Februar 2002. Kurze Zeit später wurde die Super League eingeführt, und Ferreira erlebte mit dem FC Thun schon bald das Highlight der Karriere: die Champions League 2005. Bei der 1:2-Niederlage in London gegen Arsenal traf er sehenswert zum zeitweiligen 1:1.

Ab 2008 spielte der kleine Offensivspieler vier Saisons lang für Luzern, ehe er ins Berner Oberland zurückkehrte. Als Oberländer Identifikationsfigur ist der mittlerweile knapp 37-Jährige Sympathieträger und Botschafter des FC Thun. Zudem ist er der Thuner Spieler mit den meisten Einsätzen in der obersten Spielklasse. Am Mittwoch wird er im Heimspiel gegen Basel zum letzten Mal in der Stockhorn Arena auflaufen.

"Ich hätte gerne noch weitergespielt. Doch irgendwann kommt der Moment, in dem du ehrlich zu dir selber sein musst", sagte Ferreira. Er wird ab der neuen Saison zu 50 Prozent als Staff-Mitglied die erste Mannschaft und die U21 unterstützen und zu 50 Prozent im Bereich des sozialen Engagements des Klubs tätig sein.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Stadtpolizei räumt Juch-Areal - Besetzer bereits ausgezogen
Schweiz

Zürcher Stadtpolizei räumt Juch-Areal - Besetzer bereits ausgezogen

Die Zürcher Stadtpolizei hat am Samstagmorgen das besetzte Juch-Areal in Altstetten geräumt. Verhaftungen gab es keine, da die Besetzer das Areal bereits verlassen hatten.

Swiss-Ski schiebt Ball im Lauberhorn-Zwist an die Politik weiter
Sport

Swiss-Ski schiebt Ball im Lauberhorn-Zwist an die Politik weiter

Zwei Tage nachdem der Streit um die Finanzierung der Lauberhornrennen eskaliert, reicht Swiss-Ski-Verbandspräsident Urs Lehmann Wengen die Hand und nimmt die Politik in die Pflicht.

13 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus in der Schweiz
Schweiz

13 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus in der Schweiz

In der Schweiz und in Liechtenstein sind innerhalb eines Tages 13 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden, 23 weniger als am Donnerstag. Insgesamt gab es 30'707 laborbestätigte Fälle, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske
International

Trump trägt bei Fabrik-Besuch erneut keine Schutzmaske

US-Präsident Donald Trump hat beim Besuch einer Fabrik im US-Bundesstaat Michigan zeitweise erneut keine Schutzmaske getragen - trotz einer ausdrücklichen Aufforderung von Michigans Justizministerin Dana Nessel.