Neue Strassenbrücke über Bahngleis in Oberkirch kann gebaut werden


Roman Spirig
Regional / 27.01.20 17:31

In Oberkirch kann eine neue Strassenbrücke über das Bahngleis gebaut und die Kantonsstrasse K47 in diesem Bereich saniert und ausgebaut werden. Der Kantonsrat hat am Montag dem 7,3 Millionen Franken teuren Vorhaben zugestimmt.

Der Luzerner Baudirektor Fabian Peter ist mit seinem Strassenbauprojekt in Oberkirch im Parlament angekommen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Der Luzerner Baudirektor Fabian Peter ist mit seinem Strassenbauprojekt in Oberkirch im Parlament angekommen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Das Parlament sprach mit 109 zu 0 Stimmen einen Sonderkredit von 3,5 Millionen Franken. Dazu kommen 1,8 Millionen Franken für die eigentliche Sanierung der Strasse und 2,0 Millionen Franken für die neue Brücke. Diese beiden kleineren Kredite hatte der Regierungsrat zuvor in eigener Kompetenz beschlossen.

Die K47 führt von Oberkirch nach Buttisholz. Nahe der Bahnstation Oberkirch überquert sie auf einer über hundert Jahre alten Brücke die Bahnlinie Luzern-Sursee. Diese ist sanierungsbedürftig. Weil sie nur von Fahrzeugen von maximal 28 Tonnen benützen können und ihr Durchlass, den sie der Bahn gewährt, nicht mehr den heutigen Normen entspricht, wird sie ersetzt.

Räto Camenisch (SVP) sprach von einer längst fälligen Sanierung. Urs Marti (CVP) sagte, es wäre nicht zu verantworten, die Brücke nur zu sanieren und das bisherige Maximalgewicht von 28 Tonnen beizubehalten.

Die neue Brücke wird gegenüber der alten um 1,35 Meter angehoben. Sie wird neu 13 Meter breit sein und damit rund drei Meter breiter als das heutige Bauwerk. Vom Strassenausbau sollen auch die Velofahrer profitieren. Seeseitig gibt es einen Radstreifen, bahnseitig einen kombinierten Rad- und Gehweg.

Die Linke hiess das Bauprojekt zwar auch gut, hatte aber Bedenken wegen der Anhebung der Gewichtslimite von 28 auf 40 Tonnen. Es könnte passieren, dass dadurch der Transitschwerverkehr nicht mehr die Umfahrungsstrasse, sondern die Strasse durch Oberkirch und Sursee fahren könnte, monierten Sprecher von SP und Grünen.

Andreas Hofer (Grüne) forderte deswegen in einem dringlichen Postulat, dass solche negative Auswirkungen von den beiden Ortszentren ferngehalten werde. Baudirektor Fabian Peter zeigte sich offen, nach dem Bau der Brücke Massnahmen zu prüfen, und beantragte, das Postulat teilweise zu überweisen. Der Rat kam dem mit 59 zu 48 Stimmen nach.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Coronakrise trifft Luzerner Kleinstunternehmen am stärksten
Regional

Coronakrise trifft Luzerner Kleinstunternehmen am stärksten

Kleinstunternehmen mit bis zu neun Mitarbeitenden trifft die Coronakrise besonders. 40 Prozent von ihnen verzeichnen wegen der Massnahmen Umsatzeinbussen von 80 Prozent oder mehr, wie aus einer Umfrage des KMU- und Gewerbeverband Kanton Luzern (KGL) hervorgeht.

Am 2. April 1995 endete der grosse Baseball-Streik
Sport

Am 2. April 1995 endete der grosse Baseball-Streik

Siebeneinhalb Monate war der Betrieb in der Major League Baseball wegen eines Streits um Spielergehälter ausgesetzt.

SVP gibt Kampf um Luzerner Stadtratssitz auf
Regional

SVP gibt Kampf um Luzerner Stadtratssitz auf

Die SVP tritt zum zweiten Wahlgang der Luzerner Stadtratswahlen nicht an. Ob sie Kandidierende anderer Parteien unterstützten wird, hat sie noch nicht festgelegt.

Kanton Jura setzt Pferdebrigade im Kampf gegen Coronavirus ein
Schweiz

Kanton Jura setzt Pferdebrigade im Kampf gegen Coronavirus ein

Die jurassische Kantonspolizei kontrolliert mit einer Reiterbrigade, ob die Bevölkerung die Schutzmassnahmen des Bundes gegen Covid-19 einhält. Zwei Polizistinnen in Uniform werden hoch zu Ross durch die potenziell belebtesten Ausflugsorte des Kantons reiten.