Neuer Kantonsrat für die Grünen aus Winterthur


News Redaktion
Schweiz / 10.07.20 09:53

Die Grünen aus Winterthur stellen einen neuen Kantonsrat: Die Direktion der Justiz und des Innern hat Florian Heer als neues Mitglied des Parlaments für gewählt erklärt.

Rutscht für Renate Dürr in den Kantonsrat nach: Florian Heer von den Winterthurer Grünen. (FOTO: Grüne Winterthur)
Rutscht für Renate Dürr in den Kantonsrat nach: Florian Heer von den Winterthurer Grünen. (FOTO: Grüne Winterthur)

Der 41-jährige Betreuungsfachmann, der bisher im Winterthurer Gemeinderat sass, ersetzt Renate Dürr, wie die Direktion am Freitag mitteilte. Heer war zweites Ersatzmitglied auf der Liste der Grünen des Wahlkreises XIV (Stadt Winterthur).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Detailhandel im ersten Halbjahr trotz Corona mit einem Plus
Wirtschaft

Detailhandel im ersten Halbjahr trotz Corona mit einem Plus

Der Schweizer Detailhandel hat das erste Halbjahr trotz der Corona-Krise insgesamt mit einem klaren Plus abgeschlossen. Besonders die positive Entwicklung der Lebensmittel- und "Nearfood"-Märkte habe geholfen, wie es im GfK Markt Monitor Schweiz vom Mittwoch heisst.

Theaterregisseur Werner Düggelin ist im Alter von 90 verstorben
Schweiz

Theaterregisseur Werner Düggelin ist im Alter von 90 verstorben

Theaterregisseur Werner Düggelin ist tot. Der 90-Jährige starb in der Nacht auf Donnerstag in Basel an einem Krebsleiden, wie ein enger Freund des Künstlers der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. "Dügg" hatte über Jahrzehnte das deutschsprachige Theater geprägt.

Fahrlehrer wird auf Lernfahrt mit Töff verletzt
Schweiz

Fahrlehrer wird auf Lernfahrt mit Töff verletzt

Ein Töfffahrlehrer ist am Dienstag bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Er war auf dem Sozius eines Fahrschülers unterwegs, als dieser auf nasser Fahrbahn stürzte. Der Verletzte musste ins Spital gebracht werden.

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Drogenhändlerin
Regional

Luzerner Kriminalgericht verurteilt Drogenhändlerin

Das Luzerner Kriminalgericht hat eine Heroinkonsumentin und -händlerin zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren, acht Monaten und 10 Tagen verurteilt. Zu den Kunden der Frau gehörte auch ihr Ehemann.