New Yorker Generalstaatsanwältin klagt gegen Waffenlobby NRA


News Redaktion
International / 06.08.20 19:41

Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen. "Betrug und Missbrauch" seien über Jahre an der Tagesordnung gewesen, sagte Letitia James am Donnerstag in New York.

Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York, Letitia James, Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen. Foto: Kathy Willens/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Kathy Willens)
Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York, Letitia James, Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen. Foto: Kathy Willens/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Kathy Willens)

Über drei Jahre hinweg seien Schäden in Höhe von mehr als 64 Millionen Dollar entstanden. Unter anderem sollen vier Führungspersönlichkeiten Gelder für Luxusreisen veruntreut und Aufträge an Familienmitglieder und Freunde vergeben haben.

Die NRA besitzt in den USA gemeinnützigen Status und unterliegt daher besonderen Auflagen für Spenden und Wohltätigkeit. Sie gilt als sehr konservative Organisation mit grossem politischem Einfluss und als loyale Unterstützerin vor allem von Donald Trumps Republikanern. James ist Mitglied der Demokraten; sie hatte im vergangenen Jahr bereits einen Prozess geführt, durch den eine Stiftung Trumps aufgelöst wurde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Titel
International

Titel "Opernhaus des Jahres" geht an Genf und Frankfurt

Das Grand Théâtre de Genève und die Oper Frankfurt teilen sich den Titel "Opernhaus des Jahres" für die Spielzeit 2019/20. Und der Schweizer Titus Engel wurde zum "Dirigenten des Jahres" gekürt, zusammen mit Kirill Petrenko.

Schwyzer Regierungsrat hält an laufender Neuschätzung fest
Regional

Schwyzer Regierungsrat hält an laufender Neuschätzung fest

Im Kanton Schwyz soll die laufende landwirtschaftliche Neuschätzung ohne nachträgliche Genehmigung durch den Kantonsrat fortgesetzt werden. Künftige Neuschätzungen sollen aber vom Parlament beschlossen werden.

EU-Ratschef Charles Michel will strategische Debatte zu Russland
International

EU-Ratschef Charles Michel will strategische Debatte zu Russland

Nach dem Nervengiftanschlag auf den russischen Kremlkritiker Alexey Nawalny hat sich EU-Ratschef Charles Michel für eine strategische EU-Debatte zu Russland ausgesprochen.

Bündner Grosser Rat kehrt mit Masken zurück ins Grossratsgebäude
Schweiz

Bündner Grosser Rat kehrt mit Masken zurück ins Grossratsgebäude

Das 120-köpfige Bündner Parlament, der Grosse Rat, tagt im Oktober wieder im Grossratsgebäude in Chur. Zwei Sessionen waren wegen der Corona-Pandemie auswärts, in der Churer Stadthalle, abgehalten worden.