Nidwaldner Schüler fallen nicht ab, sind aber auch nicht Spitze


Roman Spirig
Regional / 24.05.19 12:28

Die Nidwaldner Schülerinnen und Schüler haben durchschnittliche Deutsch-, Englisch- und Mathematikkenntnisse. Vor allem bei der Mathematik sieht der Bildungsdirektor aber Verbesserungspotential.

Auch der Kanton Nidwalden beteiligte sich am grossen Test der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). Geprüft wurde, inwiefern Sechstklässler die geforderten Grundkompetenzen in Deutsch und Englisch erreichen und die Neuntklässler diejenigen in Mathematik.

Für Nidwalden lasse sich festhalten, dass er im Vergleich mit anderen Kantonen nicht abfalle, aber auch nicht zu den Spitzenreitern gehöre, teilte die Bildungsdirektion am Freitag mit. Sie bezeichnete die Resultate in Mathematik aber dennoch als mässig.

In Nidwalden erreichten 59 Prozent der Neuntklässler die Grundanforderungen in Mathematik. Der Schweizer Schnitt liegt bei 62 Prozent, wobei die Unterschiede zwischen den Kantonen gross sind.

Nidwalden falle zwar nicht aus dem Rahmen, lässt sich Bildungsdirektor Res Schmid in der Mitteilung zitieren. Dass im schwächeren Niveau B nur 23 Prozent die Anforderungen erfüllt hätten, bereite ihm aber Sorge.

Besser waren die Resultate schweizweit in den Sprachfächern. 89 Prozent der Nidwaldner Sechstklässler erreichten die Zielsetzungen im Deutsch-Lesen und 85 Prozent im Rechtschreiben. Damit lagen sie um einen Prozentpunkt über dem Schweizer Schnitt. Die Anforderungen im Englisch wurden beim Leseverstehen zu 85 (Schweiz 86) Prozent und beim Hörverstehen zu 98 (95) Prozent erfüllt.

Die Bildungsdirektion weist darauf hin, dass seit vier Jahren der Unterricht in Mathematik und Deutsch kontinuierlich aufgestockt wird. Von dieser Aufstockung hätten die getesteten Schülerinnen und Schüler noch nicht profitieren können. Er erwarte, dass bei einem nächsten Test die Ergebnisse vor allem in der Mathematik besser ausfallen würden, wird Schmid zitiert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Einsturz von Hängebrücke in Frankreich - 15-Jährige stirbt
International

Einsturz von Hängebrücke in Frankreich - 15-Jährige stirbt

Eine 15-Jährige ist beim Einsturz einer Strassenbrücke nördlich von Toulouse ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt, die Einsatzkräfte suchten am Montagvormittag nach weiteren Opfern.

Erste Niederlage der Schweizer Curlerinnen
Sport

Erste Niederlage der Schweizer Curlerinnen

In der 4. Runde der Europameisterschaften im schwedischen Helsingborg haben die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni erstmals verloren. Sie unterlagen Mitfavorit Schottland 8:9.

CVP sieht Lombardi als Opfer der politischen Polarisierung
Regional

CVP sieht Lombardi als Opfer der politischen Polarisierung

Der abgewählte CVP-Ständerat Filippo Lombardi sei ein Opfer der politischen Polarisierung geworden, sagt Fiorenzo Dadò. Der Vizepräsident der CVP Tessin ist überzeugt, dass die Parteien der Mitte über lang oder kurz verschwinden werden.

Lucerne Festival untersucht Mobbing-Vorwürfe gegen Intendanten
Regional

Lucerne Festival untersucht Mobbing-Vorwürfe gegen Intendanten

Der Stiftungsrat des Lucerne Festival geht Mobbing-Vorwürfen gegen den Intendanten Michael Haefliger nach. Die Kritik kommt vom Leiter der Nachwuchs-Sektion. Eine Anwaltskanzlei soll die Sache nun extern untersuchen.