Noch zwei Standorte für Spital Sursee im Rennen


Roman Spirig
Regional / 27.03.19 14:54

Das neue Kantonsspital in Sursee soll entweder an seinem bisherigen Standort oder in der Nachbargemeinde Schenkon gebaut werden. Der Spitalrat hat entschieden, noch zwei mögliche Standorte in der Planung zu belassen.

Noch zwei Standorte für Spital Sursee im Rennen
Noch zwei Standorte für Spital Sursee im Rennen

Der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals hatte zunächst 23 mögliche Standorte für den Neubau geprüft. Im November 2017 schränkte er die Auswahl auf drei Orte ein. Nun sei auch die Variante Sandgruebe in Sursee weggefallen, teilte das Kantonsspital am Mittwoch mit. Die betrieblichen und bewilligungstechnischen Hürden seien dort zu hoch.

Im Rennen sind damit noch der bisherige Standort und die Schwyzermatt auf Gebiet der Gemeinde Schenkon. Das heutige Spital befindet sich unterhalb der Altstadt Richtung Sempacher See. Die Schwyzermatt liegt nördlich von Sursee bei der Autobahnausfahrt und ist ein unbebautes Gelände.

Die Schwyzermatt sei aus betrieblicher Sicht die Optimalvariante, teilte das Kantonsspital mit. Sie sei verkehrsmässig gut erschlossen. Der Neubau könne ohne Einschränkung des Spitalbetriebs am bisherigen Standort realisiert und später auch noch erweitert werden.

Die Erschliessung des bisherigen Standorts schätzt der Spitalrat dagegen als mangelhaft ein. Wichtige Zufahrtsstrassen seien schon heute überlastet. Der Vorteil dieser Variante sei, dass ein Neubau ohne Ein- oder Umzonung realisiert werden könnte und auch kein referendumsfähiger Kantonsratsbeschluss nötig wäre.

Welcher Standort zum Zuge kommt, will der Spitalrat im Herbst 2019 entscheiden. Zuvor will er noch eine Stellungnahme der Stadt Sursee einholen und auch noch Gespräche mit dem Regierungsrat führen.

Der Spitalneubau wird damit begründet, dass in der Region Sursee immer mehr Menschen leben. Zudem entspreche der jetzige Bau auf lange Sicht nicht mehr den Standards eines modernen Spitalbetriebs, heisst es in der Mitteilung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung
Sport

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung

Zwei Wochen nach dem üblen Zusammenstoss mit den eigenen Fans und der Absetzung als Arsenal-Captain äusserte sich Granit Xhaka im Interview mit dem "SonntagsBlick" erstmals ausführlich über die turbulente Zeit in London.

Fussgängerin erliegt nach Verkehrsunfall schweren Verletzungen
Regional

Fussgängerin erliegt nach Verkehrsunfall schweren Verletzungen

Die 89-jährige Frau, die am 5. November auf einem Fussgängerstreifen in Einsiedeln angefahren worden ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Die Frau sei heute Montag in einer ausserkantonalen Klinik verstorben, teilt die Kantonspolizei Schwyz mit.

Peter Reber
Events

Peter Reber

Seetalevents.ch präsentiert am Montag, 11. November ein Zusatzkonzert von Peter Reber in der Braui Hochdorf.

Tsitsipas mit der süssen Rache
Sport

Tsitsipas mit der süssen Rache

Im Duell zweier Masters-Debütanten setzte sich der Grieche Stefanos Tsitsipas an den ATP Finals etwas überraschend 7:6 (7:5), 6:4 gegen den Russen Daniil Medwedew durch. Das einzige Break der Partie gelang Tsitsipas im vierten Anlauf zum 5:4 im zweiten Satz.