Olma Messen haben Siegerprojekt für neue "Halle 1" ausgewählt


Roman Spirig
Regional / 28.03.19 15:19

Die neue Halle der Olma Messen St. Gallen nimmt Gestalt an: Die Wettbewerbsjury hat das Siegerprojekt bestimmt. Die "Halle 1" wird auf der Überdeckung über die Stadtautobahn gebaut.

Olma Messen haben Siegerprojekt für neue Halle 1 ausgewählt (Foto: KEYSTONE /  / )
Olma Messen haben Siegerprojekt für neue Halle 1 ausgewählt

Die Genossenschaft Olma Messen St. Gallen plant im Osten ihres Areals eine Erweiterung mit einer neuen Messe- und Eventhalle. Um die für den Ausbau benötigte Fläche zu erhalten, wird die Stadtautobahn auf rund 200 Metern überdacht.

Die Überdeckung alleine kostet 41,6 Millionen Franken. Die Kosten des gesamten Projekts samt Halle belaufen sich auf rund 163 Millionen Franken. Die Olma Messen übernehmen davon aus Eigenmitteln und über Bankkredite insgesamt 133 Millionen Franken. 12 Millionen trägt der Kanton, 18 Millionen steuert die Stadt St. Gallen bei.

Die Olma Messen St.Gallen freuten sich, wieder einen Schritt weiter auf dem Weg zur neuen Halle 1 zu sein, heisst es in der Mitteilung vom Donnerstag.

Nach dem positiven Volksentscheid über den städtischen Kredit vom März 2018 und dem Ausbleiben von Einsprachen gegen das Baugesuch für die Autobahnüberdeckung bleibe der Wunschtermin für die Einweihung im Jahr 2024 weiterhin bestehen.

In wenigen Wochen erwarte er die Baubewilligung für die Autobahn-Überdeckung, sagte Olma-Direktor Nicolo Paganini gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz von Radio SRF.

Im Wettbewerb, an dem sich 54 Planerteams beteiligt hatten, setzte sich das Projekt "Halle 1" durch. Besonderen Wert legten die Olma Messen St. Gallen auf die Zusammensetzung: Aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung sollen Architekten, Ingenieuren und Landschaftsarchitekten beim Projekt eng zusammenarbeiten.

Das Siegerteam setzt sich aus den Architekten Ilg Santer aus Zürich, den Ingenieuren Pedrazzini Guidotti aus Lugano und der META Landschaftsarchitektur aus Basel zusammen. Das Projekt "Halle 1" sei ein sehr sorgfältiger und gekonnt vorgetragener Entwurf, hiess es.

Die Olma Messen St. Gallen führten im Geschäftsjahr 2018 12 Messen durch, davon neun Eigen- und drei Gastmessen. Die Automesse wird aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt, heisst es im Communiqué. Ein Rekordergebnis erzielte CongressEvents St. Gallen mit 125 Veranstaltungen (2017: 108).

Die Zahl der Besucherinnen und Besucher stiegt um 4 Prozent auf 741'779, die Zahl der Aussteller ging leicht zurück auf 3897 (3903). Der Umsatz der Olma Messen lag bei 30,6 Millionen Franken (31,7 Millionen Franken), das Betriebsergebnis vor Abschreibungen lag mit 8,6 Millionen Franken um 0,3 Millionen tiefer als im Vorjahr.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions erneut mit Verlust in Millionenhöhe
Sport

ZSC Lions erneut mit Verlust in Millionenhöhe

Mit dem Saisonstart haben die ZSC Lions erneut einen hohen Verlust aus der letzten Spielzeit präsentiert. 1,733 Millionen Franken betrug das Minus aus der Saison 2018/19, das im Vergleich zum vorangegangenen Meisterjahr um rund 400'000 Franken höher ausfiel. 

ZSC Lions - Davos: Rikard siegt im Neutrainer-Duell mit Wohlwend
Sport

ZSC Lions - Davos: Rikard siegt im Neutrainer-Duell mit Wohlwend

Die ZSC Lions bescherten ihrem neuen Trainer Rikard Grönborg einen Auftakt nach Mass. Dank vier Toren im Schlussdrittel wendeten sie im Heimspiel gegen Davos ein 2:3 in ein 6:3.

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens
Events

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens

Am Samstag, 14. September findet die grosse Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof in Kriens statt. Die Besucher erwartet ein buntes Programm mit kulinarischen Highlights, Kunst, Spiel und Spass für Gross und Klein.

Juventus gestoppt - weder Ronaldo noch Ribéry treffen
Sport

Juventus gestoppt - weder Ronaldo noch Ribéry treffen

Letzte Saison gab Juventus Turin erst in der 9. Runde die ersten Punkte in der Serie A ab. Heuer fängt Juve in der 3. Runde das erste Remis ein - mit einem 0:0 bei Fiorentina.