Out! Ein Tag zum Vergessen für Bencic


Roman Spirig
Sport / 25.01.20 04:39

Das Favoritensterben im Frauen-Tableau am Australian Open in Melbourne setzt sich am Samstag fort. Belinda Bencic, die Nummer 6 der Setzliste, bleibt gegen die Estin Anett Kontaveit ohne Chance und verliert in 49 Minuten 0:6, 1:6.

Out! Ein Tag zum Vergessen für Bencic (Foto: KEYSTONE / AP / Andy Brownbill)
Out! Ein Tag zum Vergessen für Bencic (Foto: KEYSTONE / AP / Andy Brownbill)

Bencic erlebte am frühen Samstagnachmittag in der Margaret Court Arena einen Tag zum Vergessen. Im ersten Duell mit der Nummer 31 der Welt war sie ihrer Gegnerin in allen Belangen unterlegen. Nach 34 Minuten gewann Bencic beim Stand von 0:6, 0:3 ihr erstes und letztlich einziges Game. Einen Weg, um in die Partie zurückzukehren, fand die Schweizerin nie.

Auf dem Weg in den letztjährigen US-Open-Halbfinal hatte Bencic in der 3. Runde vom Forfait von Kontaveit, die an einem viralen Infekt litt, profitiert. In Melbourne präsentierte sich die 24-Jährige aus Tallinn aber in bester körperlicher Verfassung und spielte gross auf. Die ehemalige Nummer 14 der Welt schlug 21 Winner bei nur 7 einfachen Fehlern.

Ganz anders Bencic, die keinen guten Tag erwischte und wie im Vorjahr im Melbourne Park in der 3. Runde scheiterte. Ihren nächsten Einsatz hat die 22-Jährige aus Wollerau Anfang Februar im Fed Cup in Biel gegen Kanada geplant.

Vor Bencic hatte sich bereits Karolina Pliskova, die Nummer 2 des Turniers, verabschiedet. Die Tschechin unterlag der Russin Anastasia Pawljutschenkowa 6:7 (4:7), 6:7 (3:7) und kassierte die erste Niederlage des Jahres, nachdem sie das Turnier in Brisbane gewonnen hatte.

Bereits am Freitag waren mit Naomi Osaka und Serena Williams zwei Titelanwärterinnen in der 3. Runde gescheitert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unspunnensieger Daniel Bösch hört auf
Sport

Unspunnensieger Daniel Bösch hört auf

Im relativ niedrigen Alter von 31 Jahren kündigt der St. Galler Eidgenosse Daniel Bösch, der Unspunnensieger 2011, den Rücktritt an.

Coronavirus: Schweizer Firmen setzen auf Hygiene und Reisesperren
Schweiz

Coronavirus: Schweizer Firmen setzen auf Hygiene und Reisesperren

Die Ausbreitung des Coronavirus beschäftigt auch Schweizer Unternehmen: Sie ergreifen Massnahmen zum Schutze ihrer Mitarbeitenden. Detailhändler wie Migros und Coop setzen in erster Linie auf Hygiene, während weltweit tätige Firmen auch Reisesperren aussprechen.

Ex-Innenminister Muhyiddin überraschend Malaysias neuer Premier
International

Ex-Innenminister Muhyiddin überraschend Malaysias neuer Premier

Die Regierungskrise in Malaysia hat am Samstag eine weitere unerwartete Wende genommen: Fünf Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Regierungschef Mahathir Mohamad ernannte der König den ehemaligen Innenminister Muhyiddin Yassin zu dessen Nachfolger.

Ein Verletzer bei zwei Unfällen auf schneebedeckten Strassen in Uri
Regional

Ein Verletzer bei zwei Unfällen auf schneebedeckten Strassen in Uri

Bei zwei Unfällen am Mittwochabend und am frühen Donnerstagmorgen auf schneebedeckten Strassen in Silenen und Andermatt ist eine Person leicht verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 80'000 Franken.