Parlament hat keine Einwände gegen Kraftwerke-Rückkauf in Obwalden


Roman Spirig
Regional / 23.05.19 17:56

Der Deal zwischen dem Kanton Obwalden und Energie, Wasser Luzern (ewl), die künftig die Kraftwerke Obermatt und Arni gemeinsam führen, hat im Parlament kaum für Diskussionen gesorgt. Der Kantonsrat hat am Donnerstag den Bericht zum Rückkauf einstimmig zur Kenntnis genommen.

Parlament hat keine Einwände gegen Kraftwerke-Rückkauf in Obwalden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Parlament hat keine Einwände gegen Kraftwerke-Rückkauf in Obwalden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Obwalden als Konzessionsgeber hätte die Möglichkeit gehabt, die Anlagen 2022 vorzeitig zurückzukaufen. Darauf verzichtet der Kanton. Er einigte sich stattdessen mit der bisherigen Betreiberin darauf, Mehrheitsaktionär einer neuen AG zu werden und bezahlt dafür rund 20 Millionen Franken.

Die bisherige Lösung sei eine schlechte gewesen, sagte Baudirektor Josef Hess im Rat. Die Regierung erhoffe sich vom verstärkten Engagement nun mehr Einkünfte. Von den erwarteten Nettoerlösen von jährlich 1 bis 2 Millionen Franken in den nächsten 20 Jahren, erhält der Kanton 60 Prozent.

SP-Vertreter Seppi Hainbuchner fragte im Parlament, ob nachträglich eine Minderheitsbeteiligung der Standortgemeinde Engelberg möglich wäre. Baudirektor Hess sagte, der Kanton wolle nicht mehr auf das Verhandlungsergebnis zurückkommen, das er mit der ewl erzielt habe. Engelberg werde ja bezüglich der Verteilung der Wasserzinsen speziell behandelt, wovon es rund 1 Million Franken erhalte.

Die beiden Kraftwerke produzieren durchschnittlich 139 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Zusammen mit dem Kraftwerk Lungerersee liefern sie mehr Energie, als der Kanton Obwalden verbraucht. Die neue Grundsatzvereinbarung wird ab Juli 2022 umgesetzt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SCL Tigers - Genève-Servette: Fatale 217 Sekunden
Sport

SCL Tigers - Genève-Servette: Fatale 217 Sekunden

Für die SCL Tigers, eines der Überraschungsteams der letzten Spielzeit, begann die neue Saison mit einer grossen Ernüchterung. Langnau verlor nach einer Führung gegen Servette mit 1:3.

Juventus gestoppt - weder Ronaldo noch Ribéry treffen
Sport

Juventus gestoppt - weder Ronaldo noch Ribéry treffen

Letzte Saison gab Juventus Turin erst in der 9. Runde die ersten Punkte in der Serie A ab. Heuer fängt Juve in der 3. Runde das erste Remis ein - mit einem 0:0 bei Fiorentina.

Arsenal lässt beim Schlusslicht Punkte liegen
Sport

Arsenal lässt beim Schlusslicht Punkte liegen

Nach zwei Siegen zu Saisonbeginn hat Arsenal in der englischen Meisterschaft nunmehr dreimal in Folge nicht mehr gewonnen. Das 2:2 beim Tabellenletzten Watford ist Arsenals zweites Unentschieden nebst der Niederlage in Liverpool.

One Year OANA
Events

One Year OANA

LET'S CELEBRATE! Am 14. September 2018 hat das OANA das erste Mal seine Türen geöffnet und seither läuft die Citywave auf Hochtouren und sorgt für jede Menge Surf Spass! Das soll nun gefeiert werden.