Passantin in Cham auf Fussgängerstreifen angefahren


Roman Spirig
Regional / 25.02.20 15:02

Eine Passantin ist am Montagabend in Cham auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto angefahren worden. Sie wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Passantin in Cham auf Fussgängerstreifen angefahren (Foto: KEYSTONE / MARTIAL TREZZINI)
Passantin in Cham auf Fussgängerstreifen angefahren (Foto: KEYSTONE / MARTIAL TREZZINI)

Gemäss einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden ereignete sich der Unfall um 18.30 Uhr beim Bahnhof. Die 40-jährige Frau überquerte auf einem Fussgängerstreifen die Luzernerstrasse und wurde auf diesem von einem 60-jährigen Autofahrer, der Richtung Hünenberg unterwegs war, angefahren. Die Frau erlitt Prellungen und Schürfungen und wurde deswegen in ein Spital eingeliefert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben
Schweiz

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan, die Sonntagszeitung "Il Mattino della domenica", auf dem Internetportal mitteilte.

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart
Sport

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart

Aleksander Ceferin nennt eine Deadline für die Fortsetzung des Spielbetriebs in Europas Fussballligen: Spätestens bis Ende Juni muss der Neustart gemäss dem UEFA-Präsidenten erfolgen.

China beendet Isolation der Millionenmetropole Wuhan
International

China beendet Isolation der Millionenmetropole Wuhan

In der chinesischen Stadt Wuhan kehrt allmählich der Alltag zurück: Die Isolation der Millionenmetropole, die als Ausgangspunkt der Coronavirus-Pandemie gilt, ist am Samstag (Ortszeit) beendet worden.

Titlis Bergbahnen mit Kurzarbeit und Dividenden-Ausschüttung
Regional

Titlis Bergbahnen mit Kurzarbeit und Dividenden-Ausschüttung

Die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis haben wegen den Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Krise den Betrieb schliessen müssen. Das Unternehmen hat deshalb am 16. März für die gesamte Belegschaft 100 Prozent Kurzarbeit eingereicht,