Pelé aus dem Spital und wieder ins Spital


Roman Spirig
Sport / 10.04.19 07:01

Brasiliens Fussball-Legende Pelé hat nach einem fünftägigen Aufenthalt ein Spital in Paris verlassen - und liess sich nach seiner Rückkehr nach São Paulo erneut in eine Klinik einweisen.

Pelé aus dem Spital und wieder ins Spital (Foto: KEYSTONE / EPA / IAN LANGSDON)
Pelé aus dem Spital und wieder ins Spital (Foto: KEYSTONE / EPA / IAN LANGSDON)

"Es werden Aufnahme-Untersuchungen vorgenommen. Er ist bei guter Gesundheit", teilten die Verantwortlichen der Klinik mit. In Frankreich war der 78-jährige Pelé wegen einer Harnweg-Infektion behandelt worden.

Pelés Gesundheit hat in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge gegeben. Er hat sich unter anderem ein zweites Mal einer Hüft-Operation unterzogen, nachdem ein erster Eingriff nicht gut verlaufen war. Dazu kommen ein Eingriff an der Wirbelsäule und Knie-Probleme.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden
Schweiz

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände der Davoser Hochgebirgsklinik 33 Personenwagen aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Polizei rettet in Beckenried in Seenot geratenen Kajakfahrer
Regional

Polizei rettet in Beckenried in Seenot geratenen Kajakfahrer

Er hat am frühen Donnerstagmorgen mit dem Kajak bei Beckenried den Vierwaldstättersee überqueren wollen, als sich sein Boot plötzlich mit Wasser füllte. Noch bevor das Kajak sank, konnte der 65-Jährige eine Angehörige informieren. Die Seepolizei brachte ihn an Land.

Sechster Heimsieg für Hamilton
Sport

Sechster Heimsieg für Hamilton

Lewis Hamilton gewann zum sechsten Mal den Grand Prix von Grossbritannien. Der Weltmeister siegte vor Teamkollege Valtteri Bottas.

Ferienverkehr vor Gotthard-Tunnel staut sich auf zwölf Kilometern
Regional

Ferienverkehr vor Gotthard-Tunnel staut sich auf zwölf Kilometern

Nach dem Beginn der Sommerferien war für Urlauber auf der Reise nach Süden am frühen Samstagmorgen erstmal Geduld gefragt: Der Verkehr staute sich nach 6 Uhr bereits auf einer Länge von zwölf Kilometern.