Petra Betschart: "Ich freue mich riesig"


Roman Spirig
Schwingen / 28.05.19 15:33

Petra Betschart ist Ehrendame am Eidgenösisschen Schwing- und Älplerfest in Zug. Sie wird die Ehre haben die besten Schwinger des Landes auszuzeichnen. Warum will eine junge Frau Ehrendame sein? Welchen Stellenwert hat dies in ihrem Umfeld und was braucht es dazu, damit man am ESAF Ehrendame sein darf?


  • Petra Betschart aus Oberarth hat die Ehre

    Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug gehört sie zu den Ehrendamen. Zusammen mit anderen jungen Frauen aus der Innerschweiz wird sie unter anderem in der grossen Arena vor 56'000 Zuschauern mit Blumen in der Hand im Einsatz stehen. Ihr Lohn nebst dem einmaligen Erlebnis: eine massgeschneiderte Tracht, die sie am grössten Sportereignis des Jahres trägt. Bereits jetzt hat sie ein Kribbeln im Bauch, wenn sie an das ESAF denkt, erzählt sie als Central-Morgengast Philipp Lustenberger in der Central-Morgenshow.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA
International

Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA

Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 42 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Die Opfer stammten aus 24 US-Bundesstaaten.

Bund und Luzern unterzeichnen Leistungs-Vereinbarung
Regional

Bund und Luzern unterzeichnen Leistungs-Vereinbarung

Der Kanton Luzern kann sein drittes Agglomerationsprogramm umsetzen. Er hat mit dem Bund die dafür nötige Leistungsvereinbarung unterzeichnet.

Einmalig! Milliarden-Gewinn taucht in Schwyzer Steuerstatistik auf
Regional

Einmalig! Milliarden-Gewinn taucht in Schwyzer Steuerstatistik auf

Ein Einmaleffekt hat in der Steuerstatistik des Kantons Schwyz fürs Jahr 2016 Spuren hinterlassen. Weil eine einzige Gesellschaft damals einen einmaligen Gewinn von über 1,3 Milliarden Franken auswies, verdoppelte sich der Gewinn bei den juristischen Personen.

Urner Regierung will kantonale Quellensteuerstelle schaffen
Regional

Urner Regierung will kantonale Quellensteuerstelle schaffen

In Uri sollen nicht mehr die Gemeinden für die Quellensteuer zuständig sein, sondern der Kanton soll diese Aufgabe übernehmen. Die Arbeitgeber erhielten damit eine zentrale Anlaufstelle, und der erwartete Mehraufwand könnte effizienter bewältigt werden.