Polizeihund Rusty stellt Autoknacker in Kriens LU


Roman Spirig
Regional / 06.05.19 12:51

Der Polizeihund Rusty hat am Sonntagnachmittag in Kriens einen Mann aufgespürt, der zuvor im Gebiet Sternmatt versucht hatte, einen Lieferwagen zu knacken. Als die Polizei aufkreuzte, ergriff der Autoknacker die Flucht.

Polizeihund Rusty stellt Autoknacker in Kriens LU (Foto: KEYSTONE /  / )
Polizeihund Rusty stellt Autoknacker in Kriens LU

Der vierjährige Rusty konnte aber die Fährte des Verdächtigen aufnehmen und ihn kurze Zeit später stellen, teilte die Staatsanwaltshaft Luzern am Montag mit. Der 40-jährige Schweizer wurde vor Ort festgenommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kühne+Nagel erzielt im ersten Halbjahr leicht tieferen Reingewinn
Wirtschaft

Kühne+Nagel erzielt im ersten Halbjahr leicht tieferen Reingewinn

Kühne+Nagel hat im ersten Halbjahr sowohl den Nettoumsatz wie auch den operativen Gewinn gesteigert. Allerdings verzeichnete der Logistikdienstleister wegen der Zunahme von Handelshemmnissen einen Rückgang des Reingewinns.

Sommer lockt Rekordzahl an Besucher in den Tierpark Goldau
Regional

Sommer lockt Rekordzahl an Besucher in den Tierpark Goldau

Der lange und schöne Sommer hat im vergangenen Jahr dem Tierpark Goldau einen Besucher- und Umsatzrekord beschert. Die Schattenseite dieser Entwicklung bekam dagegen der Wald im Park zu spüren: Rund 150 Bäume mussten gefällt werden.

Schuss auf Eritreer in Deutschland war wohl rassistische Tat
International

Schuss auf Eritreer in Deutschland war wohl rassistische Tat

Der Bauchschuss auf einen 26-jährigen Eritreer in Deutschland war nach ersten Erkenntnissen rassistisch motiviert. "Wir gehen momentan ganz klar von einem fremdenfeindlichen Motiv aus", sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Dienstag.

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig
Sport

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig

Franz Beckenbauer ist wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr vernehmungsfähig. Die Schweizer Bundesanwaltschaft will gemäss einem Bericht der "NZZ" das langwierige Verfahren einstellen.