Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht


Roman Spirig
Sport / 15.06.19 17:20

Der portugiesische Fussballstar Cristiano Ronaldo ist im Zuge der Ermittlungen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vor ein US-Gericht zitiert worden. Der 34-Jährige erhielt eine entsprechende Vorladung.

Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht (Foto: KEYSTONE / AP / MARTIN MEISSNER)
Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht (Foto: KEYSTONE / AP / MARTIN MEISSNER)

Dies geht aus Dokumenten hervor, die seine Anwälte am Freitag bei einem Gericht in Las Vegas einreichten. Das Ex-Model Kathryn Mayorga beschuldigt den Star des italienischen Clubs Juventus Turin, sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Der 34-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

US-Medien zufolge hatten Mayorgas Anwälte grosse Schwierigkeiten, Ronaldo die persönliche Vorladung zuzustellen. Nach dem Erhalt der Dokumente kann das Verfahren nun seinen Lauf nehmen. Die Polizei in Las Vegas hatte die Ermittlungen in dem Fall im vergangenen Herbst wieder aufgenommen.

Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Die Ermittlungen liefen aber seinerzeit ins Leere. Laut Polizei wurden sie nicht weiter verfolgt, weil Mayorga damals nicht den Namen des Beschuldigten habe nennen wollen.

Im vergangenen Jahr räumte Mayorga dann ein, im Zuge einer finanziellen Einigung von rechtlichen Schritten abgesehen und einer Schweigevereinbarung zugestimmt zu haben. Jedoch sei sie zu traumatisiert gewesen, um an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Ende September vergangenen Jahres reichte sie dann eine Zivilklage ein, woraufhin neue Ermittlungen eingeleitet wurden.

Ronaldo gehört zu den grössten Fussballstars weltweit. Der Portugiese wurde fünf Mal mit dem Ballon d'Or als bester Fussballer der Welt gekürt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Faustschlag im Bahnhof Luzern: Gesuchter meldet sich bei Polizei
Regional

Faustschlag im Bahnhof Luzern: Gesuchter meldet sich bei Polizei

Am frühen Samstagmorgen ist im Bahnhof Luzern ein Mann durch einen Faustschlag niedergestreckt und erheblich verletzt worden. Der mutmassliche Täter war zunächst flüchtig, hat sich dann aber heute nach einem Zeugenaufruf gemeldet.

In Horw soll Campus für angehende Ingenieure und Lehrer entstehen
Regional

In Horw soll Campus für angehende Ingenieure und Lehrer entstehen

Die Pädagogische Hochschule Luzern und das Departement Technik & Architektur der Fachhochschule Zentralschweiz sollen in Horw einen gemeinsamen Campus erhalten. Der Kanton rechnet mit Kosten von 365 Millionen Franken. Er will den Bau an eine AG auslagern.

Bern - Davos: Verteidiger lösen Berns Penalty-Probleme
Sport

Bern - Davos: Verteidiger lösen Berns Penalty-Probleme

24 Stunden nach dem freitäglichen Debakel in Rapperswil (4:5-Niederlage gegen die Lakers nach 4:1-Führung) brachte der SC Bern auch gegen den Davos ein 3:1 nicht über die Zeit. Am Ende siegte Bern glückhaft im Penaltyschiessen.

ZSC Lions - Zug: Genoni und Hofmann zu stark für die Lions
Sport

ZSC Lions - Zug: Genoni und Hofmann zu stark für die Lions

Im siebten Heimspiel mussten die ZSC Lions zum ersten Mal als Verlierer vom Eis. Zugs Goalie Leonardo Genoni und Topskorer Grégory Hofmann waren beim 3:4 zu stark.