Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht


Roman Spirig
Sport / 15.06.19 17:20

Der portugiesische Fussballstar Cristiano Ronaldo ist im Zuge der Ermittlungen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vor ein US-Gericht zitiert worden. Der 34-Jährige erhielt eine entsprechende Vorladung.

Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht (Foto: KEYSTONE / AP / MARTIN MEISSNER)
Ronaldo muss wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen vor US-Gericht (Foto: KEYSTONE / AP / MARTIN MEISSNER)

Dies geht aus Dokumenten hervor, die seine Anwälte am Freitag bei einem Gericht in Las Vegas einreichten. Das Ex-Model Kathryn Mayorga beschuldigt den Star des italienischen Clubs Juventus Turin, sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Der 34-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

US-Medien zufolge hatten Mayorgas Anwälte grosse Schwierigkeiten, Ronaldo die persönliche Vorladung zuzustellen. Nach dem Erhalt der Dokumente kann das Verfahren nun seinen Lauf nehmen. Die Polizei in Las Vegas hatte die Ermittlungen in dem Fall im vergangenen Herbst wieder aufgenommen.

Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Die Ermittlungen liefen aber seinerzeit ins Leere. Laut Polizei wurden sie nicht weiter verfolgt, weil Mayorga damals nicht den Namen des Beschuldigten habe nennen wollen.

Im vergangenen Jahr räumte Mayorga dann ein, im Zuge einer finanziellen Einigung von rechtlichen Schritten abgesehen und einer Schweigevereinbarung zugestimmt zu haben. Jedoch sei sie zu traumatisiert gewesen, um an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Ende September vergangenen Jahres reichte sie dann eine Zivilklage ein, woraufhin neue Ermittlungen eingeleitet wurden.

Ronaldo gehört zu den grössten Fussballstars weltweit. Der Portugiese wurde fünf Mal mit dem Ballon d'Or als bester Fussballer der Welt gekürt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kein Maskenzwang im Thurgau - Reisende halten Meldepflicht ein
Schweiz

Kein Maskenzwang im Thurgau - Reisende halten Meldepflicht ein

Der Kanton Thurgau verzichtet vorerst auf eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum und in den Schulen. Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen zwar an, jedoch auf einem tiefen Niveau, wie der Kanton am Mittwoch mitteilte.

Swiss wegen Coronapandemie in Verlustzone gestürzt
Wirtschaft

Swiss wegen Coronapandemie in Verlustzone gestürzt

Die Corona-Pandemie hat die Swiss im ersten Halbjahr in die roten Zahlen gerissen. Operativ flog die Lufthansa-Tochter einen Verlust von 266,4 Millionen Franken ein nach einem Gewinn von 245,3 Millionen im Vorjahressemester.

88-jährige Fussgängerin bei Unfall in St. Gallen schwer verletzt
Schweiz

88-jährige Fussgängerin bei Unfall in St. Gallen schwer verletzt

Eine Fussgängerin ist am Mittwochnachmittag in St. Gallen beim Überqueren der Strasse angefahren und schwer verletzt worden. Der Hund der 88-jährigen Frau musste aufgrund seiner Verletzungen eingeschläfert werden. Die Polizei sucht Zeugen.

Schweizer Konsumentenstimmung erholt sich im Juli
Wirtschaft

Schweizer Konsumentenstimmung erholt sich im Juli

Die Stimmung der Schweizer Konsumenten hat sich vom Einbruch im April weitgehend erholt. Die Erwartungen für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung haben sich verbessert. Für den Arbeitsmarkt bleiben sie jedoch sehr negativ.