Rotkreuz: Mobilezone mit Grossakquisition in Deutschland


Roman Spirig
Wirtschaft / 10.05.19 18:30

Die Mobiltelefonkette Mobilezone aus Rotkreuz baut ihr Geschäft in Deutschland mit einer Übernahme aus. Zugekauft wird die SH Telekommunikation Deutschland GmbH (SH) mit 250 Mitarbeitenden.

Rotkreuz: Mobilezone mit Grossakquisition in Deutschland (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Rotkreuz: Mobilezone mit Grossakquisition in Deutschland (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Das Unternehmen mit Sitz in Köln ist auf die Vermittlung von Mobil- und Festnetzverträgen spezialisiert, wie es in einer Medienmitteilung vom Freitagabend hiess. Im Geschäftsjahr 2018 habe SH einen Umsatz von 517 Millionen Euro und einen (normalisierten) Betriebsgewinn EBIT von 10,1 Millionen erzielt. Zum Vergleich: Mobilezone kam 2018 auf einen Umsatz von knapp 1,2 Milliarden Franken.

Der Kaufpreis beträgt gut 75 Millionen Euro. Als Basiskaufpreis bezahlt Mobilezone das 7,4-fache des normalisierten EBIT, also rechnerisch 74,74 Millionen Euro. Dieser Betrag wird je hälftig in eigenen Aktien und in bar entrichtet. Mobilezone liefert somit 4,47 Millionen eigene Aktien, von denen 4 Millionen aus dem genehmigten Kapital geschaffen werden.

Die Finanzierung der Barkomponente wiederum erfolge über Bankdarlehen. Hinzu komme eine zusätzlichen Earnout-Komponente von 3 Millionen Euro.

Gesellschafter von SH sind der Gründer Wilke Stroman und die Haubrich Verwaltungs SE. Stroman werde SH weiterhin als Geschäftsführer leiten und mit der Haubrich Verwaltungs SE als bedeutende Aktionäre zusammen knapp 10 Prozent an der Mobilezone Holding AG halten.

Mit dem Kauf von SH werde Mobilezone zusammen mit der eigenen Marke "www.deinhandy.de" der grösste Online-Reseller für vertragsgebundene Mobilfunkangebote in Deutschland, so die Mitteilung weiter. SH sei im Onlinebereich in den vergangenen drei Jahren um durchschnittlich 15 Prozent pro Jahr gewachsen und habe über die Plattform "www.sparhandy.de" zuletzt einen Umsatz von 147 Millionen Euro erzielt.

Zudem bringe SH seine bestehenden Geschäftsbeziehung mit der ElectronicPartner Gruppe in die Transaktion ein und auch die Beziehungen zu den MEDIMAX-Märkten mit rund 120 Verkaufsstellen seien langfristig gesichert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizerinnen in St. Moritz neben dem Podest - Sieg für Goggia
Sport

Schweizerinnen in St. Moritz neben dem Podest - Sieg für Goggia

Die Schweizerinnen haben im Super-G von St. Moritz die Podestplätze verpasst. Lara Gut-Behrami wurde Fünfte, Corinne Suter Sechste. Sofia Goggia und Federica Brignone sorgten für einen italienischen Doppelsieg.

Bewegter Abschied von Köbi Kuhn
Schweiz

Bewegter Abschied von Köbi Kuhn

Hunderte Trauernde aus der Fussballgemeinde haben am Freitagnachmittag an einer Abdankungsfeier im Grossmünster Zürich von Köbi Kuhn Abschied genommen.

17 Staaten - darunter die Schweiz - erhöhen den Druck
International

17 Staaten - darunter die Schweiz - erhöhen den Druck

Um in den Uno-Klimaverhandlungen Druck zu machen, haben 17 Staaten, darunter auch die Schweiz, gemeinsam Mindeststandards für den internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gefordert. Im Schlussspurt der Verhandlungen veröffentlichten sie ihre Ansprüche.

Woods führt US-Golf-Team zum Presidents Cup
Sport

Woods führt US-Golf-Team zum Presidents Cup

Tiger Woods hat das Team USA im Presidents Cup als Captain und Spieler zum achten Sieg in Serie geführt. Die Auswahl des 15-maligen Major-Siegers setzte sich nach einem starken Schlusstag im Duell der besten 12 Golfer aus den USA gegen eine Welt-Auswahl im australischen Melbourne mit 16:14 Punkten durch.