Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert


Roman Spirig
Schweiz / 01.04.19 09:44

Bei der Säntis-Luftseilbahn wird in den kommenden Wochen die Stütze repariert, die im Januar durch eine Lawine beschädigt worden war. Auch am Hotel "Säntis" auf der Schwägalp sind noch Reparaturarbeiten im Gang. Die Schäden übersteigen die Millionengrenze.

Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Wenn die Arbeiten nicht durch allzu schlechtes Wetter behindert würden, könne die Bahn Anfang Juni wieder fahren, teilte die Säntis-Schwebebahn am Montag mit. Eine 54 Meter hohe Stütze war am 10. Januar durch eine Lawine beschädigt worden. Der Bahnbetrieb ist seither eingestellt.

In den kommenden Tagen soll die Baustelle im felsigen Gelände eingerichtet und vom Schnee geräumt werden. Die eigentliche Reparatur beginnt Ende April und dauert rund einen Monat. Es sei nur eine Übergangslösung, heisst es. Die Seilbahnstütze soll später ersetzt werden.

Auch beim Hotel "Säntis" auf der Schwägalp sind die Reparaturarbeiten noch im Gang. Das Hotel war im Januar ebenfalls durch eine Lawine schwer beschädigt worden. Wegen der langen Lieferfrist für die benötigten Spezialfenster dauern die Arbeiten voraussichtlich bis Anfang Mai.

Die Schäden am Fuhrparkgebäude seien behoben, schreibt das Seilbahnunternehmen. Die Aufräumarbeiten im Aussengelände werden noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Derzeit liegt auf der Schwägalp noch immer meterhoher Schnee.

Die durch die Lawinen entstandenen Schäden übersteigen die Millionengrenze. Dies habe das Seilbahnunternehmen "schwer getroffen", die Situation sei aber nicht existenzbedrohend, heisst es. Die laufenden Gespräche mit den Versicherungen stimmten die Verantwortlichen zuversichtlich.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sechs Explosionen waren laut Forensiker Selbstmordanschläge
International

Sechs Explosionen waren laut Forensiker Selbstmordanschläge

Die Serie von Anschlägen auf christliche Kirchen und Hotels mit fast 300 Toten am Ostersonntag in Sri Lanka ist hauptsächlich von Selbstmordattentätern ausgeführt worden. Das teilte ein Forensiker des Verteidigungsministeriums Sri Lankas am Montag mit.

Sport

"Im Final das wahre Gesicht gezeigt"

"We are the Champions" dröhnte um 22.11 Uhr durch die Berner Arena. Die Freude bei den Bernern kannte keine Grenzen.

Churer Bischof Vitus Huonder bleibt vorläufig im Amt
Schweiz

Churer Bischof Vitus Huonder bleibt vorläufig im Amt

Der Churer Bischof Vitus Huonder und die Bistumsleitung bleiben im Amt, bis Huonders Nachfolge geregelt ist. Das teilte das Bistum Chur heute Montag mit.

Erster Berner Doppel-Triumph seit 60 Jahren
Sport

Erster Berner Doppel-Triumph seit 60 Jahren

Der 16. Titel des SC Bern beschert der Sportstadt Bern innerhalb einer Woche die zweite Meisterfeier. Erstmals seit 60 Jahren dürfen die Young Boys und der SCB im selben Jahr den Pokal in die Höhe stemmen.