Schaffhauser Polizei rückt wegen verirrtem Biber aus


News Redaktion
Schweiz / 08.04.20 09:02

Die Schaffhauser Polizei ist in der Nacht auf Mittwoch wegen eines verirrten Bibers ausgerückt. Das Tier hatte sich auf einer Strasse verlaufen und fand offenbar nicht mehr in den Rhein zurück.

Verirrter Biber in Schaffhausen: Die Polizei konnte das Tier zurück zum Rhein eskortieren. (FOTO: Schaffhauser Polizei)
Verirrter Biber in Schaffhausen: Die Polizei konnte das Tier zurück zum Rhein eskortieren. (FOTO: Schaffhauser Polizei)

Die ausgerückten Polizisten leuchteten dem Biber schliesslich den Weg mit einer Taschenlampe. Nach einem gemeinsamen Spaziergang zum Rhein konnte der Biber wieder sicher zurück ins Wasser springen, wie die Schaffhauser Polizei auf Facebook schrieb.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Singapur senkt erneut BIP-Ausblick für 2020
Wirtschaft

Singapur senkt erneut BIP-Ausblick für 2020

Singapur hat am Dienstag zum dritten Mal in Folge seine Prognose für das Bruttoinlandprodukt (BIP) des Jahres 2020 herabgestuft. Nach Angaben des Handelsministerium erwartet der Stadtstaat einen Rückgang zwischen sieben bis vier Prozent.

Infineon sammelt mit Kapitalerhöhung über eine Milliarde Euro ein
Wirtschaft

Infineon sammelt mit Kapitalerhöhung über eine Milliarde Euro ein

Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon hat mit einer Kapitalerhöhung bei Investoren binnen weniger Stunden rund 1,06 Milliarden Euro eingesammelt. 55 Millionen neue Aktien seien zum Preis von je 19,30 Euro bei institutionellen Investoren platziert worden.

Wohnmobil gerät auf Autobahn A13 bei Andeer in Brand
Schweiz

Wohnmobil gerät auf Autobahn A13 bei Andeer in Brand

Auf der Autobahn A13 bei Andeer ist am Montagabend ein Wohnmobil in Brand geraten. Der Fahrer konnte zusammen mit seinem Hund den Unfallort in der Rofla-Galerie unverletzt verlassen.

Beschäftigte fordern Homeoffice als Ergänzung zur Arbeit vor Ort
Schweiz

Beschäftigte fordern Homeoffice als Ergänzung zur Arbeit vor Ort

90 Prozent der Beschäftigten möchten Homeoffice als Ergänzung zur Arbeit vor Ort zulassen. Negativ bewertet werden in einer Umfrage die fehlenden informellen Kontakte und die mangelhafte Ergonomie. Die Gewerkschaften fordern nun zeitgemässe Homeoffice-Regelungen.