Schlangenragout im Koffer - Frau am Flughafen Zürich angehalten


Roman Spirig
Regional / 24.05.19 12:20

Am Flughafen Zürich hat der Zoll eine Frau mit zerstückeltem Schlangen- und Schuppentierfleisch im Koffer angehalten. Das Fleisch wurde dem Grenztierarzt übergeben. Die Frau aus Kamerun muss mit einem Strafverfahren rechnen

Schlangenragout im Koffer - Frau am Flughafen Zürich angehalten (Foto: Eidg. Zollverwaltung)
Schlangenragout im Koffer - Frau am Flughafen Zürich angehalten (Foto: Eidg. Zollverwaltung)

Die 26-Jährige wählte den grünen Durchgang, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Freitag mitteilte. Sie wurde von Zollbeamten kontrolliert und das sogenannte Bushmeat kam ans Tageslicht. Sie gab an, die rund 3,5 Kilo Fleisch seien für den persönlichen Verzehr bestimmt. Zum Glück, merkt die Zollverwaltung an. Die in der Schweiz lebende Frau arbeitet nämlich in einer Fastfood-Kette.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) analysierte das Fleisch. Es stammt von einem Weissbauchschuppentier und einer Gabunviper. Wer Fleisch von wildlebenden Tieren in die Schweiz einführt, verstösst gegen Artenschutzbestimmungen und seuchenpolizeiliche Vorschriften.

Der Verzehr von Buschfleisch und sogar der Kontakt mit ihm stellt eine ernste Gesundheitsgefährdung dar. Auf Menschen übertragbare Krankheiten oder Tierseuchen könnten so in die Schweiz eingeschleppt werden.

Zudem stammen gemäss Zollverwaltung schätzungsweise 30 Prozent des Buschfleischs von geschützten Tierarten wie etwa Schuppentieren, Meerkatzen (Affen) oder Ducker (Antilopen). In Afrika werden jährlich fünf Millionen Tonnen Buschfleisch gehandelt. Damit stellt der Verzehr dieses Fleischs eine ernsthafte Bedrohung für bejagte Arten dar.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein
Regional

Luzerner Ferienpasskinder tauchen ins Schlaraffenland ein

Der Ferienpass 2019 lädt Luzerner Kinder und Jugendliche auf eine Reise ins Schlaraffenland. Am Montag hat beim Schulhaus Säli in Luzern die Eröffnungsfeier zur 43. Auflage stattgefunden. Neu gibt es ein sportliches Kinder-Camp.

Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen
Regional

Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen

Der Absturz eines Lastwagens über rund 300 Meter von der Bristenstrasse in Silenen dürfte auf ein Ausweichmanöver zurückzuführen sein. Der Lenker kreuzte am Dienstag mit einem Lieferwagen und kam dabei über den Fahrbahnrand hinaus.

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad
Regional

Baderatten von Brunnen erhalten neues Strandbad

Aus dem in die Jahre gekommenen Strandbad Hopfräben in Brunnen wird eine Seerose: Der Gemeinderat hat entschieden, die alten Gebäude abzureisen und einen Neubau zu errichten sowie die Aussenanlagen zu sanieren. Das Projekt "Seerose" gewann den Studienauftrag.

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden
Schweiz

33 Autos in Davos aufgebrochen - zehntausende Franken Sachschaden

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag auf dem Gelände der Davoser Hochgebirgsklinik 33 Personenwagen aufgebrochen. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.